Direkt zum Inhalt

Hotelier am Wort

14.10.2010

Stammkunden sind diejenigen, die einen wesentlichen Beitrag zum Umsatz leisten und um die man sich besonders kümmern muss.

Verena Forstinger, Radisson Blu StyleHotel, Wien

Wir haben etwa erst jüngst ein Dinner mit einem 7-gängigen Tapas- und Champagner-Menü veranstaltet, zu dem wir u. a. auch unsere wichtigsten Stammkunden eingeladen haben. Diese machen bei uns immerhin rund 30 Prozent aller Buchungen aus. Der Unterschied dabei war, dass wir normalerweise die buchenden Stellen in den Konzernen stark betreuen, uns diesmal aber ein Goodie für die jeweiligen Gäste überlegt haben. So einen Event soll es künftig jedes Quartal geben.
Stammkunde wird man bei uns ab mindestens zwei Nächtigungen pro Monat, in den Genuss von Corporate Rates kommen Firmen ab einem Buchungsvolumen von etwa 50 Nächtigungen im Jahr. Natürlich haben wir auch ein Bonusprogramm für Stammgäste, mit dem man bei jedem Aufenthalt in einem unserer Hotels Punkte sammeln kann, die dann gegen Gratisnächtigungen oder Upgrades eingetauscht werden können.

Weiters kümmern wir uns um Stammkunden, indem wir deren Vorlieben in der Gästekartei registrieren – der eine möchte zwei Kopfkissen, der andere eine besonders dicke Decke – und von vornherein berücksichtigen. Und wir begrüßen sie immer mit einem Welcome-Gruß am Zimmer, der auf die jeweilige Jahreszeit und ebenfalls auf die Vorlieben – der eine nascht gern Schokolade, der andere hat lieber frisches Obst – abgestimmt ist. Verena Forstinger, Radisson Blu Style Hotel, Wien

Falls Sie sich betroffen fühlen, schicken Sie uns bitte ein E-Mail: gast@wirtschaftsverlag.at oder ein Fax: 01/546 64-360

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung