Direkt zum Inhalt

Hotellerie-Portfolio nach Osten erweitert

13.05.2010

Verkehrsbüro Group steigt mit dem Austria Trend Hotel Bratislava als touristische Landmark in der Altstadt in den slowakischen Markt ein und möchte sukzessive ihr CEE-Portfolio auf- und ausbauen. Mit der Eröffnung des Austria Trend Hotels Bratislava steigen wir in den slowakischen Markt ein.

Architektonisch fällt das Austria Trend Hotel Bratislava durch seine Briefmarkenfassade auf.

Mit seiner charakteristischen Briefmarkenfassade ist das Hotel eine touristische Landmark in Bratislava. Wir erwarten für das erste Jahr eine Auslastung von mindestens 50 Prozent mit 45.000 Gästen", erklärt Mag. Harald Nograsek, Generaldirektor der Verkehrsbüro Group, anlässlich der Hoteleröffnung. Die Verkehrsbüro Group hat in den vergangenen zwei Jahren ihr Hotellerie-Portfolio um sieben neue Häuser auf insgesamt 32 Austria Trend Hotels & Resorts erweitert. Auch in dem aktuell schwierigen wirtschaftlichen Umfeld soll diese Vorwärtsbewegung beibehalten werden. „Wir planen in den nächsten Jahren unser CEE-Portfolio sukzessive aufzubauen und wollen ganz klar weiter in Osteuropa expandieren. Erste Schritte haben wir bereits mit den beiden Austria Trend Hotels in Bratislava und Ljubljana gesetzt", meint Nograsek. „Derzeit prüfen wir Standorte in angrenzenden Märkten wie etwa Prag und Budapest und denken durchaus auch an weitere Projekte in der Slowakei", so Nograsek weiter.

Standortvorteil

Das Austria Trend Hotel Bratislava befindet sich in bester Lage nahe der Donaubrücke Nový Most im Herzen der Altstadt. Der zentrale Standort in unmittelbarer Nähe zum historischen Stadtkern mit Oper und Philharmonie sowie die gute Erreichbarkeit von Bahnhof und Incheba Convention Center ist für Städtetouristen und Businessgäste gleichermaßen attraktiv.

Der Investor des Objektes ist die an der Wiener Börse notierte Sparkassen Immobilien AG, Österreichs traditionsreichste Immobilien-Investmentgesellschaft. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Projektes beträgt zirka 55 Mio. Euro. Zusätzlich zum Hotelbetrieb sind in dem Objekt 3.600 m² an Retail- und Büroflächen vorhanden. Das Austria Trend Hotel Bratislava bietet für Tagungen, Meetings und Events 335 m² große Konferenzmöglichkeiten. „Wir wollen uns im Bereich Konferenzen, Tagungen und Seminare positionieren und heben uns mit den hohen Servicestandards der Austria Trend Hotels vom Mitbewerber vor Ort ab", sagt Gerhard Messinger, Geschäftsführer der Verkehrsbüro Hotellerie. Mit dem weitreichenden Angebot im MICE-Bereich (Meetings, Incentives, Conventions, Events) sollen Geschäftsreisende, Kongress- und Tagungsgäste aus Österreich, Deutschland, Tschechien und der Slowakei angesprochen werden.

Insgesamt bietet das Austria Trend Hotel Bratislava 80 Mitarbeitern in den Bereichen Küche, Service, Housekeeping und Administration/Front Office einen neuen Arbeitsplatz. Unter der Leitung von General Manager Christian Reitbauer durchliefen Hotelprofis aus der Slowakei und Österreich intensive Schulungen, um die hohen Qualitäts- und Servicestandards der Austria Trend Hotels & Resorts im neuen 4-Sterne-Haus zu etablieren. „Ich bin stolz, unseren Gästen mit meinem perfekt geschulten und top-motivierten Team erstklassiges Service zu bieten. Denn nur wer durch hohe Qualität überzeugt und sich auf die Wünsche der Gäste konzentriert, ist im Wettbewerb dauerhaft erfolgreich", erklärt Christian Reitbauer, der über mehr als 20 Jahre internationale Erfahrung in der Hotellerie verfügt und bereits einige Hoteleröffnungen für die Verkehrsbüro Group leitete.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Einheimische (links) und ausländische Wermuts standen zur Verkostung an.
Gastronomie
14.03.2017

Wermut ist – pur sowie im Drink – vielseitiger als „trocken“ oder „süß“. 

Die Austria Trend Hotels erzielten vor allem durch ein starkes Wien-Geschäft einen Umsatzwachstum.
Hotellerie
24.01.2017

Das Geschäft in Wien und besonders die Advent und über Weihnachtszeit sorgten bei den Austria Trend Hotels der Verkehrsbüro Group für ein gutes Jahresergebnis. Die Branche kann zuversichtlich auf ...

Tim Leberecht möchte mehr Romantik in unser (Wirtschafts-)Leben bringen
Hotellerie
19.10.2016

Über 700 Teilnehmer kamen nach Salzburg zum 22. Hogast-Symposium. Tagsüber gab es Vorträge von Erhard Busek, dem Unternehmensberater Tim Leberecht, Foodforscherin Hanni Rützler und Altabt Gregor ...

Kalter Kaffee in schwarzer Flasche
Cafe
20.06.2016

Gebraut wird er nicht, gebrüht genau genommen auch nicht und doch heißt die vielleicht heißeste Innovation des Kaffeekonsums „Cold Brew“. Jetzt auch in der Flasche.

Ein erkalteter Tee oder Kaffee ist keine Cold-Brew-Variante.
Cafe
26.02.2016

Kaltgebrüht: in der jungen, urbanen Coffeeshop- und Caffè-Bar-Szene immer angesagter.

Werbung