Direkt zum Inhalt

Hotels: Firmen setzen auf Internet-Buchung

09.09.2004

Ob für Messen, Seminare oder Kundenbesuche, das ständige Reisen
ist ein wichtiger Faktor im Geschäftsleben. Doch da keine Firma Geld
zu verschenken hat, werden die Kosten und der Aufwand der Buchungen
immer wichtiger.

Zwar will keine Firma ihre Mitarbeiter in billigen Absteigen
unterbringen, aber bei der Auswahl der Hotels spielt natürlich der
Preis eine wichtige Rolle: Also suchen die Firmen nach möglichst
komfortablen und guten Hotels, jedoch am besten zum Schnäppchenpreis.
Sparsame Mitarbeiter wissen: Der kürzeste Weg zum Schnäppchen führt
über das Internet. Doch es kann viel Zeit kosten, wenn auf den
Websites der Hotels teilweise nicht ersichtlich ist, ob Zimmer im
gewünschten Zeitraum verfügbar sind oder ob das Hotel ausgebucht ist.
Deshalb verzeichnen zentrale Buchungswebsites derzeit einen richtigen
Ansturm durch Firmen, die sich nicht länger durch Hotel-Websites
quälen wollen.

So registrierte der Hoteldiscounter inthotels.com bis Ende August
2004 mit über 4000 Firmenbuchungen eine Steigerung der
Unternehmensbuchungen von 670 Prozent gegenüber dem
Vorjahreszeitraum. Der Umsatz durch Firmenbuchungen vervielfachte
sich bis dato auf 1,3 Millionen Euro, gegenüber 250.000 Euro im
gesamten Vorjahr.

"Die Firmen nutzen nun das Internet zu ihrem Vorteil", erklärt
inthotels.com Geschäftsführer Ferdinand Strauss, "und sie wissen,
dass sie günstige Hotels in aller Welt am schnellsten über das Web
finden." Wer mit der Internet-Buchung nicht zurechtkommt, oder wer
sich gerne ein Hotel empfehlen lassen möchte, für den sind die
Mitarbeiter von inthotels.com natürlich auch telefonisch erreichbar.
Vor allem bei internationalen Buchungen kommt den Unternehmen auch
das ständig wachsende Hotel-Portfolio von inthotels.com entgegen:
Bereits über 8000 namhafte Hotels in 451 Städten können über ein
einziges Internetangebot gebucht werden, teilweise um bis zu 70
Prozent billiger als direkt auf den Hotel-Websites.

Als weiteren Anreiz teilt inthotels.com sogar seine
Vermittlungsprovision: Bei jeder Buchung werden drei Prozent wieder
an das Unternehmen zurückerstattet. Und zwar nicht in Gutscheinen,
Rabattmarken oder dergleichen, sondern in der Form die Unternehmen am
liebsten haben: als Überweisung aufs Firmenkonto.

Das Unternehmen inthotels.com wurde im Jahr 1996 gegründet und bietet
ein Online-Reservierungs- und Buchungssystem für mittlerweile 8521
Hotels in 451 Städten weltweit. Derzeit sind 12 Mitarbeiter bei
inthotels.com in der Wiener Zentrale beschäftigt, die für die
Bearbeitung der über 50.000 jährlichen Buchungen sorgen. 2003 wurden
Buchungen im Wert von über 6,3 Millionen Euro über inthotels.com
abgewickelt.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung