Direkt zum Inhalt
Immer grüner werden Hotels (nicht nur für Bienen).

Hotels: Wird alles wirklich grün?

19.08.2021

Im aktuellen Trendreport zeigt Prodinger auf, wie die Hotellerie sich nachhaltig transformiert. Es wäre gut, wenn sie mit ihrer Einschätzung rechtbehiehlten.

Hier gibt es eine Leseprobe. https://tourismusberatung.prodinger.at/2021/07/30/trendreport-gruener-wirds-nicht

Wie geht es Ihnen, wenn Sie das Wort Nachhaltigkeit hören? Ein verlegenes Lächeln oder ein “ja, eh!”? Doch gerade in Zeiten der Pandemie hören wir von Beratern oder Tourismusforschern immer öfter: So wie davor wird es nimmer, der Tourismus stehe vor einer wahrlich nachhaltigen Wende. Jüngstes Beispiel ist der Trendreport des Tourismusberaters Prodinger „Grüner wird’s nicht“, der die Chancen der Hotellerie bei einer nachhaltigen Wende aufzeigt. Doch stimmt das auch?

Die Grund-These kurz zusammengefasst: Die Erfahrungen der Pandemie von persönlichen Einschränkungen, Reiseverzicht bis zur Erkenntnis der Verwundbarkeit der Menschheit würden zu mehr Achtsamkeit führen. Hotels wird geraten, die Natur auf ehrliche Art und Weise als Erlebniswelt zu inszenieren. Da hat der Band auch einige gute Beispiele parat. Jedes dieser Häuser hat eine eigene Erfolgsgeschichte, keine Frage. Und dieser „positive Change“ komme aus einem inneren Verhalten, die Veränderung hin zu einer schönen, neuen Tourismuswelt würde aus einem inneren Antrieb der Gäste entstehen. Ohne Zwang.

Schalter umlegen

Man kann hier entgegenhalten, dass ein grundlegender Wandel im Tourismus eher der Wunsch nach warmen Eislutschern sei. Mahr als ein Jahrhundert lange wurde den Gästen der exzessive Konsum als Maß der Dinge beim Reisen präsentiert. Kann man da so leicht den Schalter umlegen?

Nicht falsch verstehen, eine Wende zu einem nachhaltigeren Wirtschaftssystem ist eine grundlegende Notwendigkeit um der Klimakrise als der größten Herausforderung unserer Zeit entgegenzuwirken. Es stimmt, die Gruppe der verantwortungsvollen Gäste wird größer. Leitbetriebe profitieren bereits jetzt, wenn sie auf Nachhaltigkeit setzen. Um der ganzen Branche einen Boost zugeben, braucht es aber auch Rahmenbedingungen, die umwelt- oder klimafreundliches Handeln stärker belohnen. Hier darf sich die Politik nicht aus der Verantwortung stehlen.

Einen wichtigen Punkt haben hat der Trendreport jedenfalls getroffen. Im Untertitel geht es um die Frage: „Wie es gelingt, Nachhaltigkeit in der Hotellerie vor der gnadenlosen Vermarktung zu retten!“ Die Verdrehung des Begriffs Nachhaltigkeit im Sinne von Greenwashing ist ein ärgerliches Problem unserer Zeit.  

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Der Plan T steht (auch) für eine nachhaltigen Tourismus. Was tun, um den Plan mit Leben zu füllen?
Tourismus
12.05.2021

Vor zwei Jahren wurde der Tourismus-Zukunftsplan „Plan T“ präsentiert. Ein vages Bekenntnis: Österreich solle die nachhaltigste Urlaubsdestination Europas werden. Dann kam Corona. Wir haben ...

Bernhard Schröder, Michaela Gasser-Mark, Helene Karmasin, Karl Wöber.
Umfrage
12.05.2021

Wird das Konsumverhalten nachhaltiger und moralischer? Wir haben uns umgehört: Bernhard Schröder, Michaela Gasser-Mark, Helene Karmasin, Karl Wöber.

 

Hotellerie
12.05.2021

Sprechen Sie Nachhaltigkeit? Nein? Kein Problem, wir bringen es Ihnen bei. Von A wie Agrarpaket bis Z wie Zero-Waste – mit dem Buch „Nachhaltigkeit – Deutsch, Wörterbuch für die Hotellerie“.

Rendering des Hotelkomplexes am Straubingerplatz. Der Hotelturm ist über dem Badeschloss gut zu erkennender Zankapfel.
Hotellerie
25.02.2021

Ein Münchner Investor revitalisiert den zuletzt mausetoten ehemaligen Stadtkern von Bad Gastein. Drei Hotels mit 150 Betten werden am Straubingerplatz hochgezogen. Die Architekten orientieren sich ...

Die Lust aufs Aufmachen ist in der Branche riesig.
Tourismus
19.02.2021

Ein Gipfel von Bundeskanzler Kurz mit Gastro und Hotellerie hat gute Absichten als Ergebnis. Es könne bereits im März geöffnet werden, heißt es nun. Das große Aber dabei: DIe Infektionszahlen ...

Werbung