Direkt zum Inhalt

"Hotelstars Union" gegründet

15.12.2009

Schon ab Jänner 2010 soll es in Europa ein gemeinsames Klassifikationssystem für Hotelsterne in Europa geben. Dafür wurde gestern in Prag die "Hotelstars Union" ins Leben gerufen. Für die Hotelgäste bedeutet das mehr Transparenz und verständliche Information.

Auf dem Weg zu einheitlichen Hotelsternen in Europa wurde heute, Montag, in Prag ein wichtiger Grundstein gelegt: Die Hotelverbände aus Österreich, Deutschland, der Niederlande, Schweden, der Schweiz, Tschechien und Ungarn gründeten die "Hotelstars Union". Unter der Schirmherrschaft von HOTREC - Hotels, Restaurants & Cafés in Europa - werden die Mitglieder ab Jänner 2010 ein gemeinsames Klassifikationssystem in ihren Ländern einführen und damit Hotelgästen noch mehr Transparenz und zuverlässige Informationen bieten.

Das Unvorstellbare wird wahr

Noch bis vor Kurzem waren einheitliche Hotelsterne am europäischen Firmament eine ferne Vision - nun wird sie für zunächst sieben europäische Länder schon greifbare Wirklichkeit. Langjähriges Vertrauen, eine gemeinsame Marketingphilosophie und ähnlich strukturierte, mittelständische Hotelmärkte begünstigen diese beispielgebende Kooperation. Das Fundament der Einigung bilden die 21 Prinzipien von HOTREC zur Weiterentwicklung von Hotelklassifizierungssystemen, die alle Mitglieder der "Hotelstars Union" für bindend erklärten.
Die Präsidenten und Geschäftsführer der Mitglieder der "Hotelstars Union" luden ebenso wie HOTREC-Präsident Kent Nyström weitere HOTREC-Mitgliedsländer zu der gemeinsamen Klassifizierungsinitiative ein: "Diese Initiative steht ausdrücklich weiteren Ländern in Europa offen, die ebenfalls weitere Anreize zur Steigerung der Qualität und zur Förderung der Vermarktung ihrer Hotellerie setzen wollen."
Bereits ab Jänner 2010 werden Österreich, Deutschland, Schweden und Tschechien die gemeinsamen Kriterien umsetzen. Ungarn setzt nach Schaffung der gesetzlichen Grundlagen auf einen Startschuss noch im Laufe des Jahres 2010. Die Schweiz wird ihrem fünfjährigen Klassifikationsrhythmus folgend im Jahr 2011 gleichziehen. In den Niederlanden gilt ein ähnlicher Zeitplan. Mit den Hotelsternen wird den Gästen nun auch grenzüberschreitend eine zuverlässige Leitlinie für die Auswahl des Hotels geboten - sei es für den Urlaub oder für die geschäftliche Tagung.

Focus auf den Schlafkomfort

Die gemeinsame Hotelklassifizierung basiert auf insgesamt 270 einzelnen Kriterien - einer Kombination von Mindestkriterien je Kategorie und fakultativen Kriterien, mit denen notwendige Punktwerte gesammelt werden können. Durch repräsentative Gästebefragungen werden diese Kriterien weiterentwickelt und dementsprechend auf die Erwartungen und Ansprüche der Gäste abgestimmt. Den Erkenntnissen folgend wurden im ab 2010 gültigen Kriterienkatalog Schwerpunkte in den Bereichen Qualitätsmanagement, Wellness und Schlafkomfort gesetzt. Die Hotelsterne der in Prag begründeten Partnerschaft werden zunehmend auch eine Brückenfunktion zwischen dem realen Hotelprodukt und seinem virtuellen Abbild im Internet übernehmen. Erste Akzente in diese Richtung wurden etwa mit Kriterien zur Aussagekraft der Hotel-Homepages und zur Einbindung von Hotel-Bewertungsportalen gesetzt.

Alle Informationen und Kriterienkataloge sind auf der Website www.hotelstars.eu der "Hotelstars Union" inklusive Verlinkungen zu den nationalen Verbänden verfügbar. Eine Übersicht über alle Klassifizierungssysteme in Europa ist auf der HOTREC-Homepage www.hotelstars.org abrufbar.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
29.01.2016

Ist das die Zukunft der österreichischen Hotellerie? Die Hotels in der Schweiz werden größer und professioneller und kleinere Betriebe bleiben auf der Strecke. „In den letzten Jahren betrug der ...

Janis Valodze
Hotellerie
12.01.2016

Die jährlich rotierende Präsidentschaft der Hotelstars Union (HSU) wurde mit Jahreswechsel von Ungarn an Lettland übergeben. 

Tourismus
01.12.2015

50 Millionen Euro an zinsgünstigen Krediten für Tourismusbranche: Das hat heute (1.12.) der Ministerrat beschlossen. Insgesamt stehen aus den ERP(European Recovery Program) Fonds 600 Mio Euro an ...

In Europa ist insgesamt gesehen die Reiselust ungebrochen, daran sollte sich auch 2014 nichts ändern.
Tourismus
06.03.2014

Berlin. Anlässlich der ITB Berlin stellte IPK International im Rahmen der World Travel Monitor-Präsentation die „Weltweiten Reisetrends 2013/2014“ vor. Das Ergebnis: Sowohl die Reisen, als auch ...

Werbung