Direkt zum Inhalt

Hubertus von Hohenlohe empfiehlt

13.05.2005

Warum wollte die Knef nicht in der glamourösen Schwarzenbergsuite des Wiener „Hotel Imperial“ absteigen? Aus welchen Gründen zieht Alt-Rocker Udo Lindenberg das Leben im „Hotel Atlantic“ vor? Unterhaltende Reportagen und Tipps aus den 500 Top-Adressen von ganz besonderen Hotels in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol verrät Hubertus von Hohenlohe jetzt in einem neuartigen Hotelführer.

Während die etablierten Hotel-Guides von Feinschmecker über Michelin und Schlummeratlas bis zu Varta die Hotels von ihren Experten auf Herz und Nieren testen lassen, setzt der passionierte Fotograf mit seinem Team auf die persönlichen Empfehlungen von vielreisenden VIP’S.

Hubertus von Hohenlohe ist ohne Übertreibung ein Experte, wenn es um Gastlichkeit und Hotellerie geht. Der 46 Jahre alte Sportler und Fotograf wurde in Mexiko geboren und wuchs in Spanien und Österreich auf.

Hinter dem neuen Guide steht der österreichische Journalist und Verleger Andreas Dressler, der unter anderem die Radda & Dressler-Verlagsgruppe (heute ETM) mit Titeln wie WIENER, WIENERIN, CITY, BUSINESS PEOPLE u.a. aufgebaut hat.

Im neuen Hubertus v. Hohenlohe 500 VERY SPECIAL HOTELS-Guide, der Ende Mai 2005 auf den heimischen Markt kommt, stellen Hoteliers ihre Häuser vor, Schauspieler erzählen von ihrem Leben in Hotels und Reisejournalisten, Airline-Bosse, Wirtschaftskapitäne und Hotelmanager verraten ihre ganz persönlichen Lieblingshotels im deutschsprachigen Raum.

Begleitet wird die Print-Ausgabe des zweisprachigen (Deutsch und Englisch) Hotel-Guides ab Herbst 05 von einem Online Portal: www.veryspecialhotels.com, in dem Hoteliers unter anderem „special offers“ anbieten können. Neben dem umfangreichen Internet-Angebot informiert ein Newsletter monatlich aktuell aus der Welt der Hotellerie über persönliche Empfehlungen und jene Hotels, die Gäste mit einem besonders guten Preis-Leistung- Verhältnis für sich gewinnen möchten.

Hubertus v. Hohenlohes 500 VERY SPECIAL HOTELS kommt in einer Auflage von über 120.000 Exemplaren zum Preis von Euro 8,90 im Mai auf den Markt und wird über Kioske in Österreich, Deutschland und der Schweiz sowie in Kooperation mit dem Magazin „Time“ vertrieben. Darüber hinaus ist der Hotel Guide in den USA, in Südostasien sowie in den GUS-Staaten, in Osteuropa, Italien, Spanien, Frankreich und in den Golfstaaten erhältlich.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung