Direkt zum Inhalt
 © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik © Andreas Kolarik

Ihr seid alle Sieger!

03.05.2018

Die Staatsmeisterschaften der Lehrlinge in Tourismusberufen wurden im Hotel Pitter in Salzburg gebührend gefeiert. Es sind sogar Tränen der Freude geflossen.

Drei Tage lang ritterten wieder 81 Lehrlinge aus ganz Österreich um die Staatsmeistertitel in den Kategorien „Küche“, „Service“ und „Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in“. Im Wissen, dass so ein Titel ein Karriereöffner ist. Auch dieses Jahr diente die Landesberufsschule Obertrum als Austragungsort, gefeiert wurde im Hotel Pitter in Salzburg. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: 27 Gold-, 
31 Silber- und 22 Bronzemedaillen wurden vergeben. Die Top-Platzierten haben jetzt die Chance, Österreich bei den europäischen und weltweiten Berufsmeisterschaften (Euro- bzw. WorldSkills) zu vertreten.

Die Staatsmeister

„Staatsmeister-Gold“ holten Jacqueline Hörburger (Restaurant Stuonobach in Vorarlberg) im Service, Marco Panhölzl (Waldschänke in Oberösterreich) in der Küche und Bianca Marion Riedl (Hotel Imperial in Wien) im Bereich Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in. Der Titel für das insgesamt beste Bundesland ging an die Steiermark. Den zweiten Platz in der Teamwertung belegte Oberösterreich, Rang drei ging an Wien.

Das Fundament der Branche

„Küche, Service und Rezeption sind die Kernbereiche des Tourismus und somit das Fundament der Branche. Die Teilnehmer waren hochmotiviert und konnten die fordernden Wettbewerbsaufgaben bravourös meistern“, zeigten sich die Obleute der Fachverbände Gastronomie und Hotellerie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Mario Pulker und Susanne Kraus-Winkler, beeindruckt von den Ergebnissen des Wettbewerbs. Auch Gerold Royda, Bundesausbildungsexperte und Juryvorsitzender, betonte die herausragenden Leistungen aller Beteiligten: „Das Level ist wahnsinnig hoch, es ist wirklich toll, was die jungen Kollegen hier gezeigt haben. Ein großes Danke auch an die Ausbildungsbetriebe, Coaches und Lehrer, die den Grundstein für eine solche Performance gelegt haben.“  

Positiver Trend

Die tollen Ergebnisse der Lehrlingsmeisterschaften spiegeln auch den allgemeinen Aufwind der Branche wider: „Der hohe Wert der Ausbildung und die umfangreichen Entwicklungsmöglichkeiten in der Branche rücken wieder stärker in den Vordergrund. Junge Menschen arbeiten wieder gerne in der Branche und sind stolz drauf. Dieses Selbstbewusstsein lag während des ganzen Wettbewerbs förmlich in der Luft“, zeigt sich Pulker im Hinblick auf die Zukunft der Branche überaus zuversichtlich. 

Ehrliche Freude

Dass es bei diesen Staatsmeisterschaften wirklich um etwas ging, zeigte auch die Reaktion vieler Sieger: Sie freuten sich über jede Medaille, manche konnten ihr Glück gar nicht fassen. Und man spürte auch, dass hier Bundesländerteams angetreten waren: Man gratulierte sich gegenseitig und freute sich miteinander. Und noch etwas fiel auf: Unter den siegreichen Ausbildungsbetrieben waren viele namhafte Betriebe. Auch deren Erfolg kommt nicht von ungefähr, sondern liegt in einer guten Lehrlingsausbildung begründet. Erfolg lässt sich lehren.

 

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Original erschienen am 03.05.2018: Gast.
Werbung

Weiterführende Themen

Raimund Plautz, Johannes Heiss 2.P, Christian Hasler 1.P., Tobias Glanzer 3.P., Peter Süßenbacher
Thema
16.05.2019

Kürzlich fand zum dritten Mal der Landeslehrlingswettbewerb der Fleischer im Fleischkompetenzzentrum Klagenfurt statt. Sieben Lehrlinge schärften ihre Messer. Der Sieg ging an Christian Hasler aus ...

Die diesjährigen Teilnehmer des NÖ-Landeslehrlingswettbewerb der Fleischer
Thema
15.05.2019

Am 9. Mai bewiesen die niederösterreichischen Fleischerlehrlinge beim Landeslehrlingswettbewerb in Hollabrunn wieder einmal ihr Können. Daniel Ulip konnte die Jury mit seinem Geschick besonders ...

Dr. Josef Schöchl, Lukas Pollhammer, 1. Platz, Michael Brugger, 2. Platz, Tobias Riedlsperger, 3. Platz, Landesinnungsmeister Otto Filippi, Bundesinnungsmeister KommR Willibald Mandl (v.l.n.r.)
Thema
13.05.2019
Am 11. April ist in Salzburg der Landeslehrlingswettbewerb der Lebensmittelgewerbe
...
v.l.n.r.: Lukas Hohenberger, Ayla De Jong, Andreas Schwemberger
Tourismus
13.05.2019

Von 8. bis 10. Mai gingen in Salzburg die „juniorSkills“, die österreichischen Staatsmeisterschaften für Tourismus, über die Bühne. Die 81 besten österreichischen Tourismus-Lehrlinge ritterten in ...

Die Klasse „Culinary Art – Food & Beverage Skills“ lud zu einer Leistungsschau. Die ÖGZ ließ sich das nicht entgehen.
Gastronomie
25.04.2019

Ein neuer Ausbildungsschwerpunkt der Tourismusschule Klessheim bringt dem Kochnachwuchs die Inszenierung der Speisen bei. Die ÖGZ hat sich vor Ort ein Bild gemacht.
 

Werbung