Direkt zum Inhalt

Im "Trockenen" geblieben

23.06.2010

Der Mai 2010 zählte zu den sonnenärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880, sagt die ZAMG.

Die Wolken sollten sich nun endlich über dem steirischen Himmel verziehen

Dass die Mai-Bilanz der Steiermark mit 240.074 Ankünften, das ergibt ein Plus von 1,5%, im „Trockenen“ geblieben ist, war vor allem dem Zustand zu verdanken, dass Pfingsten (und somit die Pfingstferien) in den Monat Mai gefallen sind. Man muss jedoch festhalten, dass im Juni – u. a. wegen der tristen Wettersituation – mit einer Stagnation gerechnet werden muss.

Auffallend in der Mai-Bilanz sind bei insgesamt 695.541 Nächtigungen starke Zuwächse aus Deutschland, England und Ungarn. Positiv gepunktet haben im Besonderen der Wellness- und Gesundheitsbereich, sowie der Städtetourismus. Schwieriger war es hingegen in den klassischen steirischen Sommerfrischeregionen, wobei hier dort vor allem auch im Kurzreisesegment Rückgänge zu verzeichnen waren.

Dazu LH-Stv. Hermann Schützenhöfer: „Trotz widriger Umstände sind wir mit einem Gästeplus von 1,5 % in den Sommer gestartet, wobei der Juni schwieriger ausfallen wird. Positiv ist die Vorbuchungssituation für die wichtigen Hauptreise-Monate Juli und August.“

Georg Bliem, Chef von Steiermark Tourismus: „Wenn auch das heurige Frühjahr uns kalte Schauer über den Rücken laufen ließ, so gilt doch die Devise den Temperaturen folgend cool zu bleiben. Zusammengerechnet wird im Tourismus immer erst zum Schluss.“

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bewegung in der Natur liegt ist diesen Sommer angesagt. Bild: Bike Tour durchs Karwendeltal aufs Karwendelhaus in Scharnitz.
Tourismus
25.02.2021

Eine Gäste-Umfrage in Deutschland und Österreich zeigt: Die Menschen   hohe Nachfrage und auch Unsicherheit. Für Österreich besteht Hoffnung auf einen halbwegs guten Sommer.

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Werbung