Direkt zum Inhalt
Schön bunt und trendy: Visualisierung der neuen Marke Jo&Joe von AccorHotels.

Individualisierung: Von Airbnb lernen

14.11.2016

Führende Hotelketten individualisieren ihre Angebote, gründen neue Marken, kaufen sich bei erfolgreichen ein. Um sich fit für die Millennials zu machen.

Die französische Hotelkette AccorHotels steht mit ihrem neuen Brand „Jo&Joe“ in den Startlöchern. Bis 2020 sollen 50 Standorte realisiert werden, unter anderem in Paris, Bordeaux (2018), Warschau, Budapest, Rio und São Paulo. Die Hotels sollen nicht weiter als 15 Minuten von den Hauptsehenswürdigkeiten entfernt liegen. Man möchte das Beste aus Privatunterkünften, Hostels und Hotelformaten miteinander kombinieren. Accor beschreibt Jo&Joe als „vibrierenden Lebensraum, ein Zuhause, das offen ist für seine Umgebung, abgestimmt auf die Erwartungen der Millennials und alle, die das Teilen, Spontanität und neue Erfahrungen schätzen“. Zu dieser Strategie passt auch der Einstieg bei 25hours.

Marriott experimentiert

In Charlotte (North Carolina) dient ein 30 Jahres altes Marriott als „Zukunftslabor“. Es gibt einen Vorgeschmack darauf, wie Lifestyle und Eventisierung die Hotelkonzepte verändern werden: Es gibt keine Rezeption mehr, die Gäste werden von Hotelmitarbeitern begrüßt und eingecheckt, egal wo: direkt am Bordstein, in der Lobby oder beim Vorbeilaufen. Open Kitchen: Eine frei zugängliche Küche, wo alle Hotelgäste kochen können, gerne auch gemeinsam (bietet Jo&Joe auch an). Im Fitnessbereich und auf den Zimmern werden 1.000 digital abrufbare Work-out-Übungen bereitgestellt. Es gibt einen Marktplatz mit lokalen Produkten. Der Checkout erfolgt über eine App.                     

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

B&B hat den Blick auf Graz gerichtet
Hotellerie
09.07.2019

Weiterer Zuwachs in Österreich: In direkter Nähe zum Uhrturm, dem Wahrzeichen der Stadt Graz, übernimmt B&B HOTELS zum 1. August 2019 ein bereits bestehendes Hotel. Es ist bereits das zweite ...

Gastronomie
27.06.2019

Bis 20. 9. können sich Betriebe um bis zu 200.000 Euro Förderung vom BMNT bewerben.

ÖHV-Geschäftsführer Markus Gratzer warnt vor der ruinösen Preispolitik von Booking.
Hotellerie
19.06.2019

Die ÖGZ traf sich mit der ÖHV, um über die nahe und weitere Zukunft des Nächtigungsgewerbe zu sprechen,  das längst mehr als ein Nächtigungsgewerbe ist. Über Chancen und Herausforderungen bis 2035 ...

Keine Angst vor Robotern: Die produzieren im Spyce (Boston) günstige und schmackhafte Bowls.
Gastronomie
13.06.2019

Jean-George Ploner sprach am 3. Brennpunkt Innovation der FH Salzburg, der den Schwerpunkt Gastronomie hatte, über Gastrokonzepte mit Zukunft.
 

Hotellerie
23.05.2019

Hotellerieobfrau-Stellvertreter Dominic Schmid kritisiert "fehlende Gerechtigkeit". 

Werbung