Direkt zum Inhalt
Wintersimulation des Einbaumhauses. Im Jänner ist der Prototyp in einer halle zu besichtigen

Individuelle Übernachtung: Einbaumhaus

16.12.2015

Was Aussteiger bau(t)en, um ökologisch korrekt und günstig zu wohnen, errichten jetzt drei Geschäftsleute in Kärnten: kleine Häuser aus möglichst unbehandeltem Holz für sehr individuelle Gäste 

 

Seit Oktober wird am Prototyp gebaut, den man im Jänner in einer Halle in Klagenfurt besichtigen kann (12. 1., 19. 1., 26. 1., 11 Uhr, Einbaumhaus, Flughafenstr. 8). „Wir arbeiten mit unserem privaten Geld und lassen unnötige Kostenfaktoren wie Grundstück, Aufschließung und Fundamente, die die eigentlichen Baukosten üblicherweise verdoppeln, einfach weg“, sagt Wolfgang Lackner, Mitgründer von Einbaumhaus. Und bauen ein Haus vorwiegend aus Holz mit möglichst geringem Bearbeitungsgrad. Man fühlt sich der Low-Impact-Philosophie der Aussteiger verpflichtet, möchte möglichst ressourcenschonend bauen, aber die Konstruktionsfehler der Vorgänger vermeiden. So ein Haus aus Holz und Gras könnte als Ferienhaus oder mehrere als Feriendorf dienen, als sehr individuelle, vermietbare Übernachtungsmöglichkeit. Gebaut wird mit den lokal zur Verfügung stehenden Materialien: Holz aus dem Wald, Steine, Schotter, Erde und Gras aus dem Aushub, Lehm, Stroh und restaurierten Antiquitäten. 
Rolemodell ist ein Haus des englischen Fotografen Simon Dale und weitere Gebäude des „Lammas Projects“ in Wales: Weit ausladende Vordächer fungieren als konstruktiver Bautenschutz für die Lehm- und Strohwände. Viele innovative Bautechniken sind patentiert, wie das Herrichten von berindetem Bauholz, keine Wand ist gerade. Jedes Haus wird ein Unikat mit viel Handarbeit sein, versprechen die Erfinder. Die Inneneinrichtung besteht aus hochwertigen Fundstücken oder den Möbeln eines Kunsttischlers. Alles ist nur grob restauriert, der Charakter des Upcyclings soll ebenfalls spürbar bleiben. Hinter dem Konzept spürt man den Hauch von Esoterik, das Bauholz soll zum Beispiel nach „Mondphasen“ geschlagen werden. Aber ein gelernter Hotelier und Architekt, eine Werbefachfrau und Innendesignerin und ein Steuerberater werden wissen, was sie tun. www.einbaumhaus.at

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
18.05.2020

Unser Experte Markus Webhofer erklärt, wie man in Covid-19-Zeiten hohe Sicherheit an die Gäste bringt.

Ab Mitte Mai dürfen Hotels wieder aufsperren - unter Auflagen.
Tourismus
08.04.2020

Ministerin Köstinger kündigt für Mitte Mai an, dass Hotellerie und Gastronomie wieder, unter Auflagen, öffnen können. Wie genau dieser Plan aussieht, ist noch Teil von Gesprächen.

Gutscheine für Nächtigungen. So können sich Hotels bei www.hoxami.com Agenturleistungen sichern.
Hotellerie
02.04.2020

Hotels, die während der Krise nicht auf Online-Agenturleistungen verzichten wollen, bekommen jetzt ein interessantes Angebot. Leere Zimmer gegen Agenturleistungen wie Kampagnen oder SEO. ...

Mit einer Milliarde an Haftungen soll für Liquidität gesorgt werden.
Hotellerie
27.03.2020

1 Milliarde Euro werden Hotels und Gastronomie an Haftungen zur Verfügung gestellt. 6 Bundesländer übernehmen die Zinsen. Betriebe klagen oftmals über Probleme bei der Kreditvergabe. 

Nicht nur Bares ist Wahres: Alternativen zum Bargeld sind im Kommen.
Gastronomie
06.02.2020

Auch wenn das Bargeld in Österreich immer noch beliebt ist: Ausländische Gäste möchten mit Handy, Apple Pay oder Alipay zahlen. Wir sind der Frage nachgegangen, welche Bezahlformen für die ...

Werbung