Direkt zum Inhalt

Innovationen sollen Nächtigungen steigern

31.08.2011

St. Pölten. Das Waldviertel stelle sich für die Wintersaison neu auf. Projekte in den Bereichen Kulinarik, Gesundheit und Bewegung sollen dazu beitragen, dass die Nächtigungszahlen in den kommenden Jahren kräftig gesteigert werden.

"Sinnlicher Winter im Waldviertel" lautet das ambitionierte Konzept der Destination Waldviertel, das in Kooperation mit den Beherbergungsbetrieben entwickelt wurde und nun umgesetzt werden soll. Das Land Niederösterreich hat die Unterstützung aus Mitteln der Regionalförderung mit Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln (LEADER) auf Initiative von Landesrätin Dr. Petra Bohuslav beschlossen. Die Projektkosten belaufen sich auf insgesamt 323.700 Euro. Kulinarik, Gesundheit und Bewegung sollen in der Wintersaison dazu beitragen, dass die Nächtigungszahlen im Waldviertel in den kommenden Jahren kräftig gesteigert werden.

Mehr als klassische Angebote

"Das Waldviertel stellt zwar keine typische Winterdestination im herkömmlichen Sinn dar, hat jedoch in den letzten Jahren auch in der Wintersaison einzelne Marktnischen besetzt. Die Angebote umfassen neben dem Skifahren und Langlaufen zusätzliche Aktivitäten wie Nordic Walking, Eislaufen, Schneeschuhwandern oder Eisklettern", erklärt dazu Landesrätin Dr. Petra Bohuslav und setzt fort: "Mit dem neuen Konzept soll der Winter im Waldviertel über das klassische Sportangebot hinaus erlebbar gemacht werden."

 

Wichtige Kriterien für den Erfolg

Unter der Ägide der Destination Waldviertel als Projektträger

werden insgesamt 129 Mitgliedsgemeinden in den vier LEADER Regionen Waldviertler Grenzland, Kamptal-Wagram, Waldviertler Wohlviertel und Waldviertel Nibelungengau in die Umsetzung integriert. Konkret sollen insbesondere Angebotsentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, Verkaufs- und Marketingmaßnahmen und Projektmanagement finanziert werden. "Tourismusdestinationen funktionieren nach ähnlichen Regeln wie jedes Wirtschaftsunternehmen. Laufende Innovation und Entwicklung

sind neben Kooperation und Qualitätsverbesserung die Erfolgskriterien", meint Bohuslav.

 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Souschef David Fleckinger sowie Restaurantleiter Johannes Kahrer nahmen für Amador die Top-Auszeichnung entgegen.
Gastronomie
23.06.2020

Keine Änderung an der Spitze, dafür zwei Neuzugänge mit „The Glass Garden“ im Hotel Schloss Mönchstein Salzburg und dem „Apron“ in Wien. Die offizielle Überreichung der begehrten Plaketten fand ...

Tourismus
04.06.2020

Neueste Zahlen von Wifo und Statisktik Austria belegen: Corona hat schon die letzte Wintersaison verseucht.  Waren im Winter 2019/20 die Vor- und Hauptsaison noch äußerst erfolgreich verlaufen ( ...

Gastronomie
27.05.2020

Aktuelle Studie bestätigt: Immer mehr Österreicherinnen und Österreicher möchten sich gesund und nachhaltig ernähren.

Köche wie Toni Mörwald, Tim Mälzer und viele andere setzen bereits auf Aumaerk-Produkte.
Gastronomie
13.05.2020

Zum Re-Opening haben Gastronomen die Möglichkeit, ein kostenloses, individuelles Probierpaket zu bestellen.

Ob Kabinen-Seilbahnen wie gewohnt im Winter fahren können ist mehr als fraglich.
Hotellerie
24.04.2020

Die offiziellen Zahlen, welche die Entwicklung der Coronavirus-Erkrankungen in Österreich betrachten, sehen gut aus. Allerdings ist selbst mit einem (positiv betrachteten) voraussichtlichen Ende ...

Werbung