Direkt zum Inhalt
Immer mehr Urlauber entscheiden sich für einen Urlaub ohne Auto

Innovative Mobilitätslösungen für die Zukunft

17.10.2013

Wien. Österreich Werbung, Wirtschaftsministerium und ÖBB luden zu einer Kooperations-Plattform, um Ideen für vernetzte Mobilitätsangebote zu erarbeiten. Dabei wurden auch neue Ansätze für die Produktgestaltung und den Vertrieb entwickelt.

 

Die Gruppe der Urlauber, die sich für eine Reise ohne Auto entscheidet, wächst stetig. Um die steigenden Ansprüche des Gastes an den autofreien Urlaub entlang der gesamten Dienstleistungskette zu erfüllen, sind intelligente Lösungen gefragt, die auf innovative Kooperationen zwischen touristischen Destinationen und Mobilitätsanbietern setzen. In diesem Punkt waren sich die Teilnehmer der ersten Kooperationsplattform „Neue Chancen für Destinationen durch innovative Mobilitätslösungen“, zu der die Österreich Werbung (ÖW) vergangene Woche gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) und den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) nach St. Pölten geladen hatte, einig. Im Rahmen der Veranstaltung, zu der rund 40 Entscheidungsträger aus den Bereichen Tourismus und Mobilität gekommen waren, wurden gemeinsam Ideen für zukunftsfähige Produkte und alternative Mobilitätslösungen erarbeitet.

Es braucht eine aktive Kooperation
Universitätsprofessor Georg Hauger von der TU Wien warf mit der im Auftrag des Wirtschaftsministeriums erstellten Studie „Tourismusmobilität 2030“ einen Blick in die Zukunft: Tourismuswirtschaft und Verkehrsdienstleister würden noch wenig integrativ agieren, obwohl für die Urlaubsgäste Mobilitätsangebote zum, am und vom Urlaubsort zunehmend Teil des Urlaubsangebots seien. „Nachhaltige Lösungen brauchen daher eine aktive Kooperation der Akteure im Bereich Tourismus und Verkehr. Besonders wichtig ist dabei die ‚Eigenverortung‘ der Tourismusunternehmen auf einer umfassenden Mobilitätslandkarte – also nicht nur der Straßenkarte“, so Hauger. Die Einbindung des Tourismus in die Gestaltung der Informations- und Mobilitätsangebote würde neue Chance für eine kundenfreundliche und leistbare Mobilität bieten – sowohl für die Gäste als auch für die lokale Bevölkerung.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
04.12.2019

Jedes Jahr vergibt das Bundesministerium für Nachhaltigkeit undf Tourismus gemeinsam mit mit der Hotel- und Tourismusbank und der Österreich Werbung eine Million an Anschubfinanzierungen für ...

Die App  #RelatedToAustria soll Gäste nach Österreich holen.
Tourismus
07.10.2019

Mit der Anleitung von Ludwig van Beethoven durch Wien flanieren. Das bieten jetzt von Österreich Werbung und Wien Tourismus initiierte virtuelle Stadtrundgänge. Künftig könnte diese Methode auch ...

Florian Größwang, Leiter Partnermanagement Österreich Werbung (ÖW), auf dem Seminar der Tourismusmanager in St. Johann in Tirol
Tourismus
07.10.2019

Der Österreichische Tourismus passt sich der digitale Zeit an. Der BÖTM (Bundesverband der österreichischen Tourismusmanager) wird künftig als Destinationsnetzwerk agieren. Die ÖW soll zum ...

Tourismus
26.09.2019

Von Alibaba bis Tencent: Unser Experte Florian Größwang von der ÖW durfte als Teil einer österreichischen Delegation einen Blick hinter die Kulissen der chinesischen IT-Riesen werfen. Das Learning ...

Gastronomie
27.06.2019

Bis 20. 9. können sich Betriebe um bis zu 200.000 Euro Förderung vom BMNT bewerben.

Werbung