Direkt zum Inhalt

Innovative Wertschöpfung

07.02.2008

Die Therme Laa Hotel & Spa zählt zu den innovativsten Wellnessbetrieben Österreichs und kreierte Signature Treatment – Therme Laa Senses-Hanfölmassage und bietet neues Fitnessprogramm „Nia“.

Hanfölmassage, das Signature Treatment der Therme Laa

Die Grenzregion „Land um Laa“ im idyllischen Weinviertel/NÖ war auf der heimischen Tourismus-Landkarte lange ein weißer Fleck. Seit nunmehr fünf Jahren existiert dort die überaus erfolgreiche Therme Laa, welche sich als touristischer Leitbetrieb der Region, als innovative Oase der Erholung, Entspannung und Freizeitgestaltung präsentiert. Vor zwei Jahren eröffnete das von Architekt Wilhelm Holzbauer konzipierte Design-Wohlfühl-Hotel mit eigenem Spa-Bereich.

Wellness mit Hanföl
Die Therme Laa - Hotel & Spa zählt zu den innovativsten Spa-Resorts in Österreich. Das Team von Therme & Hotel-Spa kreierte eine komplett neue Massage, das Signature Treatment – die Therme Laa Senses-Hanfölmassage. Die Hanfölmassage beinhaltet Elemente aus der klassischen Massage mit Musik, Shiatsu, Ayurveda und der hawaiianischen Tempelmassage Lomi Lomi Nui. Der Gast kann zwischen zwei bio­logischen Hanfölen, einer Thymian-Rosmarin-Mischung oder Lavendel wählen. Darüber hinaus bietet die Therme Laa derzeit als erster österreichischer Wellnessbetrieb das Fitness-Programm „Nia“ an und sorgt damit für körperliches und seelisches Wohlbefinden beim Gast. „Nia“ entwickelte sich aus einer Mischung östlicher und westlicher Tanzformen, Kampfkünsten und Körpertherapien. Während in der herkömmlichen Fitness das Hauptaugenmerk auf Ausdauer und Kraft liegt, richtet sich der ganzheitliche Ansatz von „Nia“ gleichermaßen auf physische und mentale Fähigkeiten.
In den Innovationen liegt auch das wirtschaftliche Erfolgsgeheimnis der Therme Laa - Hotel & Spa. Das erste Vier-Sterne-superior-Hotel in Niederösterreich mit 122 Zimmern verzeichnete in den ersten beiden Betriebsjahren rund 105.000 Nächtigungen, was einer jährlichen Auslastung von etwa 60 Prozent entspricht. „Über Zahlen möchte ich nicht sprechen. Wir sind im oberen Preis-Segment angesiedelt, bieten ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis, machen aber beim Preiskampf am Wellnessmarkt nicht mit“, erklärt Klaus Hofmann, Geschäftsführer der Vamed und Haupt-Eigentümer der Therme Laa - Hotel & Spa. „In der Gästestatistik führt Wien mit 39 Prozent vor Niederösterreich mit 32 Prozent. Erfreulich ist auch die Entwicklung der Nächtigungen von unseren tschechischen Nachbarn. Wir konnten eine Verdoppelung auf 6,3 Prozent verzeichnen“, erklärt Generaldirektorin Bettina Spies. „In der Therme begrüßen wir täglich rund 1.000 Gäste, die zu 38 Prozent aus der Region kommen. 25 Prozent reisen aus der Tschechoslowakei und 20 Prozent aus Wien an“, so Thermenleiter Reinhold Russ.
Das Hotel-Projekt „Therme Laa“ brachte mehr als 100 direkte Arbeitsplätze, sodass inklusive Therme mehr als 190 Personen beschäftigt sind. Die Gastronomie der Therme hat allein von Jänner bis September 2007 allen Lieferanten einen Gesamtumsatz von fast 1,4 Millionen Euro eingebracht. 61 Prozent davon gingen an Lieferanten aus der Region, 36 Prozent an Lieferanten aus dem Weinviertel.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
26.08.2020

Nach dem Sommer ist vor der Spa-Saison: Fünf Tipps, wie Sie Ihren Betrieb entspannt auf die kommende ­Wellness-Jahreszeit vorbereiten.

Keine illegale Vermietung mehr auf Airbnb im Gemeindebau. Das will die Stadt Wien gerichtlich durchsetzen. Im Bild: das Hundertwasserhaus, der touristisch berühmteste Gemeindebau der Hauptstadt
Hotellerie
20.07.2020

Die Stadt Wien geht gegen die illegale Vermietung von Wohnungen und Zimmern auf Airbnb vor. Sämtliche Gemeindebau-Adressen sollen automatisch für Plattform gesperrt werden.  Bei den Verhandlungen ...

Wie stellt sich die Hotellerie auf die Covid-19-Standards ein? Ein internationales Forschungsprojekt gibt einen Rahmen für Hotels vor.
Hotellerie
02.07.2020

Viele Hotels sind unsicher im Umgang mit Covid-Maßnahmen. Das internationale Projekt Covid-Ready schafft hier Abhilfe – kostenfrei und offen zugänglich. Hotels können auch an einem Audit ...

Susanne Kraus-Winkler im Gespräch mit der ÖGZ.
Hotellerie
10.06.2020

Die ÖGZ sprach mit der Obfrau des Fachverbands Hotellerie, Susanne Kraus-Winkler, über die Bilanz der ­Wiedereröffnung, leere Saunen und wo es in der Kommunikation mit der Regierung hakt.

Gute Ideen für die und nach der Krise. Die neue ÖGZ Serie!
Gastronomie
18.05.2020

Wie Betriebe schnell, intelligent und flexibel auf die Krise reagieren. Wir fassen die Geschichte von Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Tourismusbranche zusammen. Geschichten die durchaus ...

Werbung