Direkt zum Inhalt

Innsbruck teuerste Großstadt Österreichs

08.04.2013

Nürnberg. Der gebührenfreie Online-Hotelreservierungsservice hotel.info hat in seinem aktuellen Hotelpreisbarometer die günstigsten Hauptstädte Europas im 1. Quartal ermittelt. Überraschend: Während in Innsbruck die Übernachtungspreise zulegten, gingen in Wien und Linz die Durchscnittspreise leicht zurück.

Vor allem in Kurzurlauben oder an Wochenenden sind  Städtereisen sehr beliebt. In seinem aktuellen Hotelpreisbarometer hat der gebührenfreie Online-Hotelreservierungsservice hotel.info daher die günstigsten Haupstädte Europas ermittelt. Das Ergebnis ist für Österreich  überraschend. Innsbruck war im 1. Quartal 2013 mit Abstand und 98,74 Euro je Nacht und Zimmer die teuerste Großstadt in Österreich. Gegenüber dem  Vorjahresquartal mussten Hotelgäste dabei 2,84 Prozent mehr auf den Tresen  legen. In Wien konnten Zimmersuchende dagegen durchschnittlich 1,05 Prozent sparen, die Übernachtungskosten lagen hier bei 87,74 Euro. Auch die  Linzer Hotellerie schont 2013 bislang die Reisekassen. Hier waren  1,36 Prozent weniger bzw. im Durchschnitt 81,00 Euro zu zahlen. Mit einem  Anstieg der Übernachtungskosten in Höhe von 4,09 Prozent auf 80,69 Euro  mussten Hotelgäste in Salzburg dagegen deutlich tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahresquartal.

Moskau teuerste Metropole Europas
Die preiswerteste Hauptstadt in Europa ist Wilna in Litauen mit durchschnittlich 51,35 Euro je Nacht und Zimmer, gefolgt von Lissabon (61,09 Euro), Riga (61,77 Euro) und Athen (63,03 Euro). Die teuerste europäische Metropole ist Moskau mit durchschnittlich 175 Euro pro Nacht, wobei auch hier die Übernachtungskosten gegenüber dem Vorjahr um 0,62 Prozent gesunken sind. Ebenfalls sehr hochpreisig sind Rio de Janeiro (174,63 Euro) und New York (170,93 Euro). Deutlich günstiger sind Zürich und Tokio. In der Schweizer Metropole konnten Hotelgäste bei 139,23 Euro je Zimmer und Nacht rund 10 Prozent sparen, in der japanischen Hauptstadt verringerten sich die Zimmerpreise vor allem währungsbedingt um 18,75 Prozent auf 132,13 Euro. Die größte Preisreduktion gab es in London (132,56 Euro) und Paris (119,59 Euro), wo Reisende um 8 Prozent weniger zahlen mussten.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

2021 soll die Präsenz der Steiermark auf anderen Kanälen ausgebaut werden.
Tourismus
03.09.2020

Ein Steiermark-Frühling ohne Publikum - das sei nicht machbar, so der Steiermark Tourismus. An Alternativen, dem Wiener Gast auch im nächsten Jahr die Steiermark als Urlaubsdestination ans Herz zu ...

Die Gault&Millau Genuss-Messe 2020 wird ein ganz besonderes Fest: Viel Raum, viel Abstand, Hygienemaßnahmen, damit die Gäste vertrauensvoll und entspannt genießen können.
Gastronomie
02.09.2020

Martina und Karl Hohenlohe, die Herausgeber des Guide Gault&Millau, haben sich entschlossen, die bereits traditionelle Gault&Millau Genuss-Messe im Kursalon Hübner auch in diesem Jahr zu ...

Hotellerie
24.08.2020

Wiens Nächtigungen im heurigen Juli gingen um 73,3% auf 443.000 zurück – damit sind die Rückgänge nicht mehr ganz so stark wie im Juni, in dem das Minus 88% betrug. Von Jänner bis Juli wurden 3,2 ...

Würstelbrater Stefan Sengl, OekoBusiness Wien Programmleiter Thomas Hruschka und Karin Büchl-Krammerstätter von der Stadt Wien bei der Siegelübergabe.
Gastronomie
19.08.2020

Im Rahmen des Umweltserviceprogramms OekoBusiness Wien können ab sofort auch Imbissstände kofinanzierte Beratung und die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „ ...

Für einen Kurzurlaub nach Arbeit perfekt geeignet:  Organics Sky Garden im The Penz.
Gastronomie
14.08.2020

Nach dem Organics Sky Garden Wien und der Organics Water Front, einer schwimmenden Bar in der Bucht von Velden am Wörthersee, folgt heuer mit dem Organics Sky Garden The Penz Hotel eine weitere ...

Werbung