Direkt zum Inhalt

Internationaler Erfolg einer österreichischen Idee

30.05.2011

Tirol. Vom 5. bis 7. Juni findet in Innsbruck zum ersten Mal die Vollversion von „theALPS“ statt. Was 2007 als Idee in Tirol begann, ist in den vergangenen Jahren durch beharrliche Arbeit zu einem Länder übergreifenden, neuartigen Messe- und Netzwerkformat für den europäischen Alpentourismus gewachsen.

Freuen sich auf die erste Vollversion von "theALPS" in Innsbruck (v. l.): Hans Embacher, GF Urlaub am Bauernhof, Petra Stolba, GF Österreich Werbung, Helene Forcher, organisatorische Leitung theALPS, und Josef Margreiter, GF Tirol Werbung.

Die Alpen sind ein touristisches Angebot, das jährlich mit rund 375 Millionen Nächtigungen punkten kann. Die Bedürfnisse des Urlaubsgastes, der sich eine Alpendestination aussucht, sind sich sehr ähnlich: Er sucht das Erlebnis Berg im Sommer wie im Winter, er hat das Bedürfnis nach Ursprünglichkeit und Authentizität. Er sucht herzliche Gastgeber und eine eindrucksvolle alpine Naturkulisse, die sonst nirgendwo auf der Welt geboten wird. Genau diese alpinen Top-Angebote werden im Rahmen von theALPS von 5. bis 7. Juni in Innsbruck in einer beeindruckenden Agglomeration zu sehen sein. Was 2007 als Idee begann, ist 2011 ein Messe- und Netzwerkformat, das die bekanntesten Alpenregionen unter einem Dach vereint.

Gesamter Alpenbogen
In den letzten Monaten ist es gelungen, den Alpenbogen fast gänzlich zu schließen, und so internationalen Einkäufern und Anbietern alpiner Tourismusprodukte eine Plattform zu bieten, die mit Spannung erwartet wird. Bei theALPS 2011 präsentieren sich Tourismusanbieter aus theALPS-Partnerregionen und –destinationen. Dazu zählen die Top-12 Alpendestinationen der Allianz „Best of the Alps“ sowie die Regionen Bayern, Graubünden, Kärnten, Rhône-Alpes, Steiermark, Salzburg, Südtirol, Tirol, Trentino, Vorarlberg und Wallis. Diese starken Partner repräsentieren rund zwei Drittel des gesamten Nächtigungsaufkommens im Alpenraum.

Gelungener Schulterschluss
„Es war von enormer Bedeutung, dass wir es durch die Prologveranstaltung 2010 geschafft haben, viele von der Qualität dieser Idee eines neuartigen alpinen Messe- und Netzwerkformates zu überzeugen“, erklärt Josef Margreiter als einer der Initiatoren und theALPS-Partner. „Hat man uns im vergangenen Jahr noch gefragt, wo denn beispielsweise die Franzosen seien, so können wir vor Beginn der ersten eigentlichen Bewährungsprobe dieses Formats stolz vermelden: Was Rang und Namen hat, ist bei theALPS dabei.“ Zentrale Aufgabe von theALPS ist es, die alpine Innovationskraft auf einem Platz zu bündeln und das Bild auf die hervorragende Tourismusinfrastruktur und die Vorzüge dieses einmaligen Urlaubs- und Lebensraums zu schärfen. theALPS ist ein langfristiges Projekt, das in Zukunft noch wachsen und zur ständigen Einrichtung für den Alpenraum werden soll. „Alle beteiligten Partner sind sich bewusst darüber, dass man mit einem neuen Messe- und Netzwerkformat nicht von Null auf Hundert starten kann“, erklärt Josef Margreiter. „Aber die bisherigen Vorzeichen sind so, dass wir mit großer Vorfreude auf die erste Austragung blicken können.“ Geplant ist, diese innovative Fachveranstaltung für den Alpentourismus in den kommenden Jahren aufgrund der Erfahrungen dieses Jahres weiter auszubauen. Der Austragungsort für 2012 wird noch im Rahmen der ersten Vollversion bekannt gegeben. Es ist aber geplant, dass theALPS in den kommenden Jahren von verschiedenen Regionen der Alpen ausgetragen wird.

Weitere Informationen zu "theALPS" unter: www.the-alps.eu

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Marko Nikolic ist Vertriebschef bei „Bierol“ und kennt die heimische Bierszene gut.
Bier
24.10.2020

Die Tiroler Brauereien Bierol und Tux 1280 brauen zum Teil komplexe, ­anspruchsvolle Biere. Eine Tatsache, die deren Einzug in das bodenständige Wirtshaus nicht gerade leicht machen – doch es gibt ...

Um 22:00 Uhr müssen die Gastro-Betriebe in den westlichen Bundesländer (Vbg, T, S) geschlossen haben.
Gastronomie
29.09.2020

Nachdem in Tirol die Sperrstunde auf 22.00 Uhr vorverlegt wurde, gab es am Wochenende  Schwerpunktkontrollen in der heimischen Gastronomie. Dabei wurden insgesamt 341 Lokalen in ganz Tirol ...

Hotellerie
10.09.2020

Die Hoteliers und Gastwirte in der Innsbrucker Altstadt trifft es heuer gleich doppelt: Corona-Krise und ­Riesen-Baustelle. Die ÖGZ hat sich umgesehen

Auch so kann man Schweine halten. Tun leider viel zu wenige Bauern.
Gastronomie
10.09.2020

Der Fleischer Hörtnagl hat schon früh begonnen, die Landwirtschaft in den Vermarktungsprozess regionaler Produkte ­einzubinden – und beliefert auch die Gastronomie mit besonderem Fleisch

Produkte
10.09.2020

Mit einem gemeinsamen Burger (samt Einheitspreis) fördern die Pitztaler Wirte die regionale Landwirtschaft. Ihre Erfahrungen widerlegen auch die Mär, dass für höhere Qualität niemand zahlen will ...

Werbung