Direkt zum Inhalt
 

Investitionszuwachsprämie schon ausgeschöpft

07.04.2017

Wegen großen Erfolgs leider beendet – so könnte man es auch ausdrücken. Eigentlich sollten die 22 Mio Euro an Prämie Unternehmen der Tourismus- und Freizeitwirtschaft bis Jahresende zur Verfügung stehen.

Doch es wurden bereits im ersten Quartal so viele Förderanträge gestellt, dass die 22 Mio aufgebraucht sind. Damit wurden über 400 Mio Euro an Investitionen ausgelöst. Für 2018 sind weitere 22 Mio Förderprämie vorgesehen.

Prämie aufstocken!

Zu spät, zu wenig, findet Petra Nocker-Schwarzenbacher, die Obfrau der Bundesparte in der WKÖ. Sie fordert eine Aufstockung der Mittel: „Damit werden zusätzliche, dringende Investitionen in die touristische Infrastruktur gefördert, die großteils ohne Prämie nicht getätigt worden wären, und die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt.“ Zudem werden tausende Arbeitsplätze in den Bau- und Ausstattungsgewerben gesichert sowie von der öffentlichen Hand ein Vielfaches an Lohnsteuer, Sozialversicherung lukriert und Arbeitslosengelder eingespart. „Das System finanziert sich von selbst, ich plädiere daher dringend an die Regierung, die Investitionszuwachsprämie aufzustocken und die Abschreibungsdauer für Investitionen wieder zu verkürzen!" Eine Forderung, die auch von der ÖHV (Österreichische Hoteliervereinigung) unterstützt wird. 

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Hat es sich bald ausgedampft in den 500 Shisha-Lokalen Österreichs?
Gastronomie
07.12.2017

Das Rauchverbot könnte zum Aus dieser Lokale führen. Denn ein gastronomisches Angebot für Freunde der Wasserpfeife, in dem nicht geraucht werden darf, ist wie ein Kaffeehaus ohne Kaffee.

Gastronomie
23.11.2017

Die FPÖ möchte die Diskussion um das generelle Rauchverbot noch einmal führen. Und manche aus der Branche auch. Argumente gibt es keine wirklich neuen – außer dass es in knapp einem halben Jahr ...

Bei privater ZImmervermittlung über Onlineplattformen fallen Ortstaxen an - werden aber nicht immer abgeführt.
Hotellerie
05.09.2017

Hotellerie pocht weiterhin auf gleichen Rahmen für gleiche Tätigkeiten – Datenoffenlegung ausschlaggebend für fairen Markt.

Hotellerie
13.07.2017

Eine Studie von HOTREC zu den Auswirkungen der Mehrwertsteuer auf Nächtigungen im europäischen Vergleich belegt: Eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes beflügelt die Beherbergungsbranche und sorgt ...

Werbung