Direkt zum Inhalt
Damals war alles noch in Ordnung: Jamie Oliver im Rahmen seines Wien-Besuchs im April 2018.

Jamie Oliver-Restaurants sind pleite

21.05.2019

Die Betriebe des britischen Star-Kochs werden in Großbritannien unter Gläubigerschutz gestellt. Was bedeutet die Pleite für die Betriebe in Wien?

Wie "The Guardian" und "Daily Mail" berichten, werden 23 Restaurants der Kette Jamie's Italian sowie die Restaurants Fifteen und Barbecoa in Großbritannien unter Gläubigerschutz gestellt. 1000 Arbeitsplätze sind dem Bericht nach in Gefahr, die Verwaltung soll der Unternehmensberater KPMG übernehmen. "Ich bin zutiefst traurig über dieses Ergebnis und möchte allen Mitarbeitern und unseren Lieferanten danken, die seit über einem Jahrzehnt ihr Herz und ihre Seele in dieses Geschäft gesteckt haben. Ich weiß, wie schwierig dies für alle Betroffenen ist", zitiert der "Guardian" Jamie Oliver.

Jamie's Italian hat laut Daily Mail Schulden in Höhe von 71,5 Millionen Pfund (ca. 81 Mio. Euro) angehäuft und stand bereits 2017 kurz vor dem Bankrott. Jamie Oliver steckte damals12,7 Millionen Pfund in das Geschäft, musste 600 Mitarbeiter entlassen und ein Dutzend Restaurants schließen.

Betriebe im Ausland

Olivers Betriebe im Ausland - so etwa in Wien - betrifft dies nicht. Diese werden als Franchise-Unternehmen geführt.

Wie britische Medien berichten, soll Jamie Oliver zu lange an seinem Schwager als Vertrauten und Manager festgehalten haben. Dieser war den Berichten zufolge seinem Job allerdings nicht gewachsen.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

v. li.: Cafetier Berndt Querfeld und "Soul Kitchen" Chefin Farangis Firoozian, NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn und SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter.
Gastronomie
03.03.2021

Neos und SPÖ fordern Klarheit bei Geschäftsraummieten und Wirtschafshilfen.

Aller Voraussicht nach dürfen Betriebe ihren Schanigarten öffnen - rund um Ostern. In Vorarlberg kommen die Lockerungen früher, und in größerem Umfang.
Gastronomie
02.03.2021

In rund vier Wochen sollen Schanigärten in ganz Österreich öffnen dürfen. Die Vorarlberger dürfen sich ab dem 15. März über größere Lockerungen freuen.

Wein
01.03.2021

Rosé-Frizzante war bislang eine beliebte heimische Aperitif-Kategorie. Nun macht ihm der erste, noch mengenschwache rosa Jahrgang des italienischen Prosecco Konkurrenz.

Wein
01.03.2021

Österreichs Paradesorte ruft sich mit einem sehr „gastronomischen“ Jahrgang 2020 in Erinnerung. Sie setzt den Kontrapunkt zu den gereiften Sortenvertretern, die immer mehr Winzer anbieten

Wein
01.03.2021

Gebremst, aber nicht aufgehalten wurden die alkoholfreien Destillate durch Corona. Rechtzeitig zur Fastenzeit: Was ist dran an dieser neuartigen Cocktail-Basis? Wir haben für Sie getestet.

Werbung