Direkt zum Inhalt

Jetzt zeigt Starkoch Hans Haas wie man's richtig macht

30.03.2005

Als Spitzen-Koch hat er eigentlich schon fast alles errreicht - seine Lehrmeister Paul Häberlin aus Frankreich sowie Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann gaben dem Wildschönauer letztendlich den letzten Schliff und ebnetem ihm den Weg in den Koch-Olymp!

In den Jahren 1882 bis 1987 war Hans Haas Sous-Chef in Witzgmann's Münchner "Aubergine", seit 1992 zaubert er als Nachfolger von Eckart Witzigmann und Heinz Winkler mit großartigem Erfolg im Sterne-Tempel "Tantris" in der bayrischen Metropole!

Seit dem vergangenen Jahr macht der leidenschaftliche Tiroler aus dem schönen Wildschönau mit seiner "Kochschule Hans Haas" unter dem Motto Lust auf Genuss Schlagzeilen im In-und Ausland.
Der tüchtige Tiroler schaffte sich in der Münchner Innenstadt (Amalien-Passage) ein kleines, aber sehr feines Refugium, wo er seine sensationelle Kocherfahrung an Hobbyköche in 1-Tageskursen weitergibt.

"Und das Echo ist gewaltig", sagt der Kochkünstler mit leichtem schmunzeln über seine Schüler, da war auch schon ein Feuerwehrhauptmann - der von seinen Freunden einen solchen Kochkurs spendiert bekam - mit von der Partie. Aber auch Lernbegierige aus Wien, Innsbruck und Graz kamen bereits in die Kochschule des Hans Haas.

Ganz wichtig ist dem Großmeister die Lehrküche: "Sie orientiert sich an der Größe und dem Alltag einer modern eingerichteten Küche, so müssen Kursteilnehmer nicht mit komplizierter und überdimensionierter
Gerätschaft aus der Profiküche umgehen und können kochen wie Zuhause", sagt Haas.

Und Hans Haas weiter: "Das war schon immer ein Wunsch von mir, Menschen direkt meine Leidenschaft zu vermitteln, jetzt gebe ich alle meine Erfahrung und Wissen in dieser Kochschule weiter", die Unterstützung dazu findet er auch in seiner charmanten Frau Tina, die ihn in bei dieser neuen Aufgabe voll unterstützt.

Anmeldung zur Kochschule Hans Haas unter www.hans-haas.de - e-mail: hh@hans-haas.de

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In den Burger von morgen kommt immer öfter Fleischersatz.
Gastronomie
06.05.2021

Was Essen wir in der Zukunft und wieso? Diese Fragen haben wir Foodtrendforscherin Hanni Rützler gestellt und fünf Antworten ­bekommen.

Peter und Nicole Hruska erkunden mit ­ihrem Heurigen neue Wege und ­Zielgruppen.
Gastronomie
06.05.2021

Weil Service-Chefin Nicole Hruska überzeugte Veganerin ist, erweiterte sie gemeinsam mit Ehemann Peter die Speisekarte im St. Pöltner „Stanihof“ um fleischfreie Alternativen. Der Erfolg ist der ...

Gastronomie
06.05.2021

In Österreich gehen jährlich rund eine Million Tonnen genießbarer Lebensmittel entlang der Lebensmittel-Lieferkette verloren. Ein Problem, das auch die Gastronomie betrifft. Doch es gibt kreative ...

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung