Direkt zum Inhalt
Schneekanonen als Klimafreunde? Das Joanneum Graz liefert neue Erkenntnisse, die die Seilbahnen freuen.

Joanneum: Kunstschnee gut fürs Klima

26.05.2017

Die Erzeugung von Kunstschnee hat fürs Klima mehr positive als negative Auswirkungen, fanden Forscher am Grazer Joanneum heraus. Grund ist der sogenannte Albedo-Wert.

Die Erzeugung von Kunstschnee ist schlecht fürs Klima? Klar, oder? Forscher vom steirischen Joanneum Research kommen jetzt zu –durchaus sensationellen – neuen Erkenntnissen. Demnach wiegen die abkühlenden Effekte des Kunstschnees die Emissionen der Erzeugung deutlich auf.

Verantwortlich dafür ist der sogenannte Albedo-Wert. „Dieser misst die Rückstrahleigenschaften einer Oberfläche. Ein höherer Albedo-Wert bedeutet für die Strahlungsbilanz der Erde einen geringeren Strahlungsantrieb und daher weniger Erwärmung", erklärt Franz Prettenthaler. Der Volkswirt untersuchte mit dem am Joanneum ansässigen Zentrum für Klima, Energie und Gesellschaft (LIFE) 79 Skigebiete in der Steiermark und Tirol. Das Ergebnis: Der Stromverbrauch für die Kunstschneeerzeugung für rund 10.000 Hektar beläuft sich auf 102.000 Tonnen CO2-Äquivalent – der  Albedo-Gegeneffekt liegt aber bei 418.000 Tonnen CO2.

Weniger Wärme durch weiße Flächen

Hintergrund ist die schlichte Erkenntnis, dass verschiedene Oberflächen unterschiedliche Rückstrahlungen haben. Jeder kennt diesen Effekt aus dem Sommer, wo dunkler Asphalt wesentlich heißer ist, als beispielsweise graue Gehwegplatten. Schneebedeckte Wiesen sind demnach besser als apere. In den bisherigen Berechnungen zu den Klimaauswirkungen sei dies zu aber kaum miteinbezogen worden, erklärt Prettenthaler  gegenüber der „Austria Presseagentur“. Wichtiger Zusatz der Forscher: Der positive Klimaeffekt sei natürlich dann am höchsten, wenn der Strom aus erneuerbaren Energieträgern kommt.    

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Tourismus
22.04.2021

Der Investor setzt seine Einkaufstour fort und übernimmt die obersteirische Therme.

Bis 2020 war Lisa Weddig bei TUI. Jetzt übernimmt sie die Führung der ÖW.
Tourismus
13.04.2021

Mit Lisa Weddig übernimmt eine junge Deutsche die Geschicke der Österreich Werbung (ÖW). Trotz schwammiger Anforderungen hat eine gute Kandidatin das Rennen gemacht.

Hofübergabe im TVB Serfaus-Fiss-Ladis: Lukas Heymich (l.) tritt die Nachfolge von Franz Tschiderer als Obmann an.
Tourismus
02.04.2021

Lukas Heymich folgt auf Franz Tschiderer als Obmann des Tourismusverbandes.

Lachsforelle, Brokkoliwasabi, Rettich: Was im „Bärenwirt“ auf dem Teller landet, stammt aus der Region. 
Tourismus
01.04.2021

Das Zusammenspiel zwischen Produzenten, Kulinarik und Gastronomie funktioniert in Kärnten besonders gut. Was eine genussvolle und nachhaltige Kulinarik-Destination ausmacht, haben wir uns am ...

Werbung