Direkt zum Inhalt

Junge Top-Gastronomie – Made in Austria

24.07.2008

Unter dem Motto "Eine europäische Philosophie, acht österreichische Visionen" starten die österreichischen Mitglieder der renommiertesten Vereinigung junger europäischer Spitzenköche mit innovativem Design, frischen Ideen und einem neuen Mitglied in den Gourmetsommer 2008. Für JRE Österreich Präsident Simon Taxacher ein logischer Schritt in Richtung Zukunft junger österreichischer Spitzengastronomie.

Seit 30 Jahren steht der Name "Jeunes Restaurateurs d'Europe" für ein altes kulinarisches Erbe, das in jungen Köpfen und neuen Töpfen eine ideenreiche, individuelle und regional gefärbte Interpretation erlebt. Vier Jahre nach der Aufnahme Österreichs in den überregionalen Verband von Talent & Passion zählen die JRE Österreich heute acht ausgewählte Mitglieder, die von Vorarlberg bis Niederösterreich für frischen Wind in der heimischen Spitzengastronomie sorgen.

Die kulinarischen Visionen der jungen Köche sind zwar so unterschiedlich wie die Regionen, aus denen sie stammen - doch an Top-Qualität, Jugendlichkeit und Bestnoten in einschlägigen Restaurantführern als Voraussetzungen für die Aufnahme führt kein Weg vorbei. "Die Aufnahmekriterien bei den "Jeunes Restaurateurs" Österreich sind sehr streng, nur wenige Betriebe erfüllen diese Kriterien", betont JRE Österreich Präsident Simon Taxacher. Doch für die JRE gehe "Qualität eben eindeutig vor Quantität." Es gilt, die richtigen Interessenten zu gewinnen und die Zusammenarbeit mit Kollegen auf nationaler und internationaler Ebene im Sinne der Vereinigung und zum Wohl der Gäste zu intensivieren. "Erfahrungsaustausch mit Kollegen, gewissenhafter Umgang mit Rohstoffen, aktive Nachwuchsförderung und die Verpflichtung zu Top-Qualitäten - all das wollen wir an unsere Gäste weitergegeben."

Dass die JRE Restaurants europaweit zu den beliebtesten Gourmet-Reisezielen zählen, kann als Beleg für die konsequente und erfolgreiche Umsetzung dieser Ziele auf nationaler und europaweiter Ebene gewertet werden. Die kulinarischen Auszeichnungen der österreichischen "Jeunes Restaurateurs" sprechen jedenfalls eine eindeutige Sprache, funkeln doch unter acht Mitgliedern insgesamt sechs Michelin-Sterne. Für Präsident Taxacher "ein eindrucksvolles Zeugnis für Qualität und Kreativität auf internationalem Top-Niveau." Nach vier Jahren Mitgliedschaft sei der neue Auftritt der JRE Österreich ein zeitgemäßer und logischer Schritt in Richtung Zukunft. "Es war an der Zeit, die JRE Österreich endlich richtig in Szene zu setzen, und vor allem jungen Gästen Lust auf das Entdecken und Erleben österreichischer Spitzengastronomie zu machen."

Alle Infos über die JRE Österreich sowie einen aktuellen Überblick über die Mitgliedsbetriebe finden sich ab sofort unter www.jre.at.

Über die Jeunes Restaurateurs d'Europe Österreich:
Die Vereinigung der JRE Österreich zählt aktuell insgesamt acht Mitgliedsbetriebe aus fünf Bundesländern: Niederösterreich (3), Kärnten (1), Tirol (1), Vorarlberg (2) und - seit wenigen Wochen - Salzburg. Gourmet-Shootingstar Andreas Döllerer aus Golling bei Salzburg erkochte sich mit seiner ausdrucksstarken, kreativ-österreichischen Küche erst kürzlich einen Fixplatz in der Liste der JRE Österreich.

JRE Österreich
www.jre.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Vorarlberg hat die Gastronomie seit 3 Wochen teils geöffnet. So soll es auch bleiben.
Gastronomie
08.04.2021

Vorarlbergs Landeshauptmann Markus Wallner sieht die Modellregion für die Gastro-Öffnung als Erfolg. Derzeit gebe es keinen Grund vom Weg abzuweichen - aber auch wenig Hoffnung auf weitere ...

Das ist die neue Red Bull Summer Edition.
Produkte
07.04.2021

Die neue, limitierte Summer Edition ist ab sofort erhältlich.

Bier
06.04.2021

Ob beim Business-Lunch, als Durstlöscher zwischendurch oder mittlerweile sogar als ­ernst zu nehmender Foodpairing-Partner: Alkoholfreie Biere sind von Getränkekarten ebenso wenig wegzudenken wie ...

Gastronomie
01.04.2021

In den letzten beiden Wochen wurden knapp 4000 Kontrollen durchgeführt. Gegen 35 Wirte und 20 Lokalgäste wurden Anzeigen erstattet.

Cola forever: Auf jeder Karte findet sich zumindest eines dieser Produkte.
Gastronomie
01.04.2021

Cola kann nicht nur extrem unterschiedlich schmecken. Die am Markt erhältlichen Produkte unterscheiden sich auch imagemäßig. Was zum coolen Stadtcafé passt, macht beim Kirchenwirt vielleicht nicht ...

Werbung