Direkt zum Inhalt

Kärnten kann auf beste Wintersaison blicken

25.05.2007

3,631,950 Nächtigungen. Das bedeutet einen Zuwachs von 4,7 Prozent gegenüber der Vorsaison und den höchsten Nächtigungsstand aller bisherigen Winter.

Mit dieser und anderen erfreulichen Zahlen konnten am Donnerstag im Rahmen der Winterbilanzpressekonferenz in Klagenfurt, Landeshauptmann Jörg Haider, Tourismusreferent LHStv. Gerhard Dörfler und der Chef der Kärnten Werbung, Werner Bilgram, aufwarten.

Dörfler wartete mit interessanten Zahlen auf, hob die Marketingoffensive der Kärnten Werbung in Zentraleuropa besonders hervor und nannte die nächtigungsstärksten Gemeinden. Der Ausländeranteil bei den Übernachtungen betrug 2,327.888, das bedeutet eine Steigerung von 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und beträgt 64 Prozent der Gesamtnächtigungen. Die Zahl der Inländernächtigungen (36 Prozent) nahm um 1,9 Prozent zu und lag bei 1,304.062 Nächtigungen. Die erfolgreiche Marketingoffensive in Zentraleuropa wirkte sich auch auf diesem Markt positiv aus. 12,4 Prozent der Nächtigungen der ausländischen Gäste kamen aus Ungarn (+ 6,1 Prozent), 4,6 Prozent aus Kroatien (+9,5 Prozent), 4,4 Prozent aus Tschechien (+22,4 Prozent) und rund drei Prozent aus Polen (+ 8,8 Prozent). Damit liegen die Ungarn nach den Inländern und den Deutschen bereits an dritter Stelle, so Dörfler.

Starke Zugewinne gab es laut Dörfler auch bei den 5-Stern- und 4-Stern-Betrieben. Erstere kamen auf 78.364 Nächtigungen (+ 5,6 Prozent), Zweitere erreichten mit 1.2097.111 Nächtigungen sogar eine Steigerung von 10,3 Prozent. Dörfler nannte in diesem Zusammenhang die Auslastung der Hotelanlagen der Falkensteiner-Gruppe am Katschberg und am Nassfeld. Sie betrug 100 bzw. 95 Prozent.

Als nächtigungsstärkste Gemeinden hob Dörfler Velden (+76,3 Prozent), Maria Wörth (+17 Prozent), Millstatt (+15,4 Prozent), Rennweg (+12 Prozent), Steindorf (+9,8 Prozent) Flattach (+9,2 Prozent), Heiligenblut (+7 Prozent),), Pörtschach (+6,3 Prozent) Hermagor-Presseger See (+3,7 Prozent) hervor.

Profitiert habe der Kärntner Wintertourismus auch durch die Rückkehr des Weltcups nach Kärnten. "Franz Klammer ist der wichtigste Werbebotschafter Kärntens", sagte er. Für den Herbst ist in Bad Kleinkirchheim eine Franz Klammer-Wanderwoche geplant. Beim Schi-Weltcup im Dezember soll unter dem Motto "Franz, Bode and Friends" ein großes Side-Event stattfinden.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Bewegung in der Natur liegt ist diesen Sommer angesagt. Bild: Bike Tour durchs Karwendeltal aufs Karwendelhaus in Scharnitz.
Tourismus
25.02.2021

Eine Gäste-Umfrage in Deutschland und Österreich zeigt: Die Menschen   hohe Nachfrage und auch Unsicherheit. Für Österreich besteht Hoffnung auf einen halbwegs guten Sommer.

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Werbung