Direkt zum Inhalt

Kaffee-Destillate verleihen dem kleinen Schwarzen Flügel

13.03.2006

Ein gutes Glas Wein als harmonische Ergänzung zu einem ausgewählten Menü ist seit langem eine Selbstverständlichkeit. Noch relativ neu sind perfekte Zigarren-Destillate, und seit einiger Zeit gewinnen auch spezielle Kaffee-Destillate immer mehr Freunde. Quelle: www.world-spirits-guide.com

Was unterscheidet nun ein spezielles Kaffee-Destillat von einem „normalen“ Brand? Für die Begleitung einer Tasse Kaffee sind hoher Alkoholgehalt oder Fasslagerung allein zu wenig. Ein wesentliches Kriterium ist die Auswahl der Frucht beziehungsweise des Rohstoffs.
Zum breiten Spektrum der Produkte gehören duftige Orangenblüten-Muskateller, klassische Zwetschken oder charaktervolle Cuvées aus alten Apfelsorten genauso wie Getreide- oder Bockbierbrände. Darüberhinaus harmonieren zu Kaffee besonders Brände aus Wildfrüchten, Steinobstsorten, Trauben und Wein in Aroma und Geschmack - mit oder ohne Lagerung im Barrique.
Destillat zum Espresso
Faszinierend an diesen Spezialitäten am Destillatsektor ist die Verbindung von Frucht und feiner Fruchtsüße, gegebenenfalls auch mit dezenter Süße vom Holz. Alles natürlich ohne „Abrundung“ durch Zuckerzugabe bei der Herstellung. Diese Finesse unterstützt die Aromatik eines Kaffees aus 100 Prozent Arabica-Sorten zusätzlich. Besondere Komponenten bringt der Ausbau und die Lagerung im Barrique (225 Liter-Eichenfässer). Die Verbindung mit dem Holz lässt die Sekundäraromen zum Höhepunkt kommen und prägt das Destillat mit Charkter und Charme. Kaffee-Destillate werden mit rund 42Vol.%alc angeboten. Beim Kaffee kommt als Tüpfelchen auf dem i noch eine kleine „Zeremonie“ dazu, die Wolfram Ortner selbst am besten beschreibt: „Nicht wie es die Italiener beim Coretto tun, bei dem ein Schluck Grappa direkt in den Kaffee kommt, sondern man trinkt das passende Destillat in kleinen Schlucken zum Espresso und gießt zum Schluss den letzten Rest in die Crèma des Kaffees.“ Beim „World-Spirits Award“ werden jährlich die besten Kaffee-Destillate von einer internationalen Jury verkostet und ausgezeichnet. Diese Produkte sind klar definiert, doch es stellt sich die Frage, welches Destillat mit welcher Kaffee-Sorte (Arabica, Arabica-Robusta-Blend oder Robusta) besonders gut harmoniert.

Die besten „Kaffee-Destillate“ im „World Spirits Award“

+ Grappa Pinotage Barrique 2004, Wilderer, Paarl-Simondium (Südafrika

+ Kirsch Bourbon L04197, Dettling, Brunnen, (Schweiz)

+ Marille Holz 2002, Hochstrasser, Mooskirchen (Steiermark)

+ Traubenkirsche 2003, Langmayr, Pupping (Oberösterreich)

+ Muskattrester Holz 2003, Lagler, Kukmirn (Burgenland)

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Christian Jaritz trat im Kastner Gastrodienst die Nachfolge von Franz Brixner an.
Gastronomie
12.12.2019

Christian Jaritz ist neuer Bereichsleiter des Kastner-Gastrodienstes. Die ÖGZ traf ihn auf der „Gast“ in Salzburg zum Einstandsgespräch.

Gastronomie
12.12.2019

Alle Jahre wieder sollte man rechtzeitig daran denken, was bis zum 31. 12. noch zu tun ist.

Gastronomie
12.12.2019

In der Wiener Löwelstraße demonstrieren am Reitag, dem 13- Dezember ab 16:30 die Freunde der Wasserpfeifen bzw. der Shishas. Man will eine Ausnahme vom Gastro-Rauchverbot erwirken.  

Küchenfertiges Bio-Gemüse vom Bauern
Gastronomie
12.12.2019

Wir haben von der letzten Biogast in Wels eine kleine handverlesene Auswahl mitgebracht.

Cafe
12.12.2019

Wir haben uns auf der „Gast“ beim Thema Kaffee und Co umgesehen – hier das ­Wichtigste in aller Kürze: von Intelligent Coffee Making bis zum aromatisierten ­Kakao.

Werbung