Direkt zum Inhalt
Der Kunstfächer 2019 von Assunta Abdel Azim Mohamed

Kaffee im Spiel: Der Fächer zum Kaffeesiederball

06.11.2018

Die Ballbesucher des Wiener Kaffeesiederballs dürfen sich auch heuer wieder über dieses edle Ball-Accessoire freuen. Seit drei Jahren übernimmt der Wiener Traditionskaffeeröster Julius Meinl dafür die Patenschaft.

Renata Petovska (Geschäftsführerin Julius Meinl Österreich), Assunta Abdel Azim Mohamed (Künstlerin), Anna Karnitscher (Ballleitung)

Die elegante Kunstdamenspende des 62. Wiener Kaffeesieder Balls gestaltete die aufstrebende österreichische Künstlerin Assunta Abdel Azim Mohamed, inspiriert vom diesjährigen Ballmotto „Kaffee im Spiel – Das Glück liegt im Kaffeehaus“. Der Fächer als solches war und ist kein reiner Gebrauchsgegenstand. Er ist modisches Accessoire, Statussymbol und Hilfsmittel der Koketterie. Die wohl bekanntesten Kunstfächer sind Oskar Kokoschkas Fächer, die er einst seiner Muse Alma Mahler schenkte. Basierend auf der Tradition der Künstlerfächer, ist der Julius Meinl Kunstfächer stilvoller Ball-Begleiter, der für die nötige Abkühlung sorgt, wenn es auf der Tanzfläche heiß hergeht.

Die Künstlerin

Die 1993 in Klagenfurt geborene Assunta Abdel Azim Mohamed studierte an der Wiener Universität für Angewandte Kunst Grafik und Druckgrafik in der Meisterklasse von Jan Svenugsson. Die international tätige Künstlerin gewann mit ihren ausdrucksstarken Kugelschreiberzeichnungen bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Preis der Studenski Biennale in Belgrade. Ihre Arbeiten wurden in Österreich, Italien, Serbien, USA, Frankreich, China und Japan ausgestellt und sind in namhaften Sammlungen, unter anderem in Wien, Lugano, Barcelona, Zürich und London zu sehen. Neben dem Fächerentwurf gibt eine Einzelausstellung in der Galerie Hilger Einblick in ihr kreatives Schaffen.

Der Ball

Bereits zum 62. Mal verwandelt sich am 22. Februar 2019 die Wiener Hofburg in das wohl prunkvollste aller Kaffeehäuser. Wenn es am traditionsreichen Ball der Wiener Kaffeesieder wieder Alles Walzer heißt. Die Wiener Kaffeesieder haben sich für den kommenden Ball ein besonders beschwingtes Motto ausgesucht: „Kaffee im Spiel – Das Glück liegt im Kaffeehaus“. Das Gesellschaftsspiel – ob Backgammon, Bridge, Schach oder Billard – die Spielkultur ist eng mit der Kaffeehaustradition verknüpft. So steht bei dem Spiel das Gewinnen und somit das vermeintliche Glück gar nicht im Vordergrund. Der wahre Gewinn ist die gewonnene, gemeinsame Zeit.

Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
26.03.2020

Wie ist der Status-Quo der Wiener Gastronomie? Nehmen Sie sich bitte kurz Zeit. Die Teilnahme dauert etwa 7 Minuten.

Sijawasch Hayat-­Khayyati, Frau Mirjam und Tochter.
Gastronomie
11.03.2020

Sijawasch Hayat-Khayyti und seine Frau Mirjam haben mit dem „Arezu“ im 8. Wiener Gemeindebezirk ihr erstes eigenes Lokal aufgemacht. Die Falstaff-Gabel folgte kurz darauf. Einfach ist es für die ...

Der neue GM Frank Spielmeyer (links) und Regional Director Daniel Twerenbold in der Lobby des Radisson Blu Style Hotel Vienna.
Hotellerie
20.02.2020

Frank Spielmeyer ist der neue GM im Radisson Blu Style Hotel Vienna. Er ist ausgewiesener F&B-Profi und hat für das Haus in der City große Pläne. Wir trafen ihn und Regional Director Daniel ...

Was für eine Schank. Auch die Vitrine: lieblichst.
Gastronomie
14.02.2020

Der legendäre Adlerhof in Wien Neubau wurde einem Relaunch unterzogen. 

Gastronomie
05.02.2020

22 Teilnehmer an zehn Standorten werden ein Jahr lang in Theorie und Praxis gelehrt. Die AMS-Wien-Chefin meint: Gute Voraussetzungen für einen Jobeintritt in der Gastronomie.

Werbung