Direkt zum Inhalt

Kaffeelounge für Burgerfans

20.01.2010

McCafé: Das Shop-in-Shop-Konzept macht McDonald’s zum größten Player im heimischen Coffeeshop-Segment

McCafé ist ein neues, modernes Konzept, das eine Kaffeelounge mit einem „klassischen“ McDonald’s Restaurant kombiniert. Entwickelt wurde das Konzept Ende der 90er-Jahre in Melbourne und eroberte von dort aus Europa. Die Ausstattung der Restaurants mit einem McCafé ist Teil der Modernisierungsstrategie von McDonald’s Österreichs. Die österreichische Umsetzung des internationalen Erfolgsmodells begann 2006 im tirolerischen Rum, wo das erste heimische McCafé eröffnet wurde, und seitdem erlebt das Shop-in-Shop-Konzept seine Expansion. McCafé zählt nunmehr zum größten Player im österreichischen Coffeeshop-Segment, wurde doch Ende 2009 die Eröffnung des hundertsten McCafés gefeiert.
„Das McCafé als eigenes Coffeeshop-Outlet, das es derzeit nur in Singapur gibt, ist für Österreich nicht geplant. Wir werden weiter das Shop-in-Shop-Konzept in Österreich verfolgen, McCafés in die restlichen 69 von 169 Restaurants zu integrieren. Darüber hinaus möchten wir in den nächsten drei Jahren bis zu 30 neue Restaurants mit Café eröffnen. Dies erfolgt vorerst mit bestehenden Franchise-Partnern“, erklärt Mag. Sonja Oberreiter, Specialist Marketing McDonald’s Österreich. Mit der strategischen Erweiterung des Angebots spricht McDonald’s nicht nur den klassischen Burger- & Pommes-Kunden an, sondern auch völlig neue Zielgruppen. „Die Generation 50 plus hat uns entdeckt. Sie kommt auch zu anderen Tageszeiten als der klassische McDonald’s-Kunde und möchte nach dem Essen nicht gleich wieder aufbrechen. Das McCafé steht nicht in Konkurrenz zum Restaurant, sondern ergänzt dieses. 10 Millionen Tassen Kaffee gingen bis Ende des Jahres über die Theken von McCafé“, so Oberreiter.

Im Mittelpunkt des Angebots steht Kaffee und Kuchen. In allen McCafés wird eine Espressomischung aus 100 Prozent Arabica-Bohnen verwendet, die von Jacobs exklusiv für McDonald’s zusammengestellt wurde. „Die verwendeten Bohnen stammen ausschließlich von Farmen, die definierte Standards für nachhaltigen Anbau erfüllen und mit dem Zertifikat der Rainforest Alliance ausgezeichnet sind“, erläutert Sonja Oberreiter. Bei der Zubereitung der verschiedenen Kaffeespezialitäten wird auch nichts dem Zufall überlassen. Der Kaffee wird von ausgebildeten Baristi – die fachgerechte Schulung erfolgte im Kaffeekompetenzzentrum – gebrüht.
Um nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge ansprechend zu bedienen, werden im McCafé alle Produkte auf Porzellangeschirr und in Gläsern serviert. „Wir werden uns auch im kommenden Jahr auf das Konzept Kaffee und Kuchen konzentrieren und keine Snacks wie Bagels, Suppen oder Sandwiches einführen. Obwohl wir diese in diversen Filialen mit gutem Erfolg getestet haben, möchten wir Rezepturen und Verpackungen noch optimieren und haben daher die Einführung neuer Produkte auf 2011 verschoben“, sagt Oberreiter.

(Redaktion: Irene Stelzmüller)

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Cafe
22.03.2013

Die Schärf-Unternehmensgruppe setzt seit langem auf direkte Beziehungen mit Kaffeefarmern und forciert den Direkthandel als Maßstab für Nachhaltigkeit

Marco Schärf (3.v.l.) und das Team des Coffeeshops Istanbul
Cafe
10.12.2012

Coffeeshop Company eröffnet ihren ersten Shop in Istanbul unter der Patronanz des türkischen Innenministers ?dris Naim ?ahin.

Markt (Cafe)
05.12.2012

Coffeeshop Company führt seit Kurzem Produkte von The House of Marley und entführt mit satten Reggae Bass-Klängen in die Welt von Bob Marley.

Cafe
24.09.2012

Schärf – the Art of Coffee – unser Tag des Kaffees hat 8.760 Genussstunden

Coffeeshop Company CEO Reinhold Schärf (r.) und Dr. Akram Hamade unterzeichneten den neuen Franchisevertrag
Cafe
03.11.2010

Die Coffeeshop Company tritt in den mexikanischen Markt ein und wird in den kommenden zehn Jahren 100 Shops eröffnen. Ein dementsprechender Master-Franchisevertrag wurde in der Firmenzentrale in ...

Werbung