Direkt zum Inhalt
Christina Hummel (39) übernimmt das Ruder.

Kaffeesieder: Christina Hummel wird Klubobfrau

21.03.2016

Christina Hummel übernimmt als Klubobfrau die Agenden des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer. Als Stellvertreter fungieren Anna Karnitscher und Wolfgang Binder. 

Wechsel an der Spitze des Klubs der Wiener Kaffeehausbesitzer: Christina Hummel (Café Hummel) ist neue Klubobfrau, Anna Karnitscher (Café Weidinger) und Wolfgang Binder (Café Frauenhuber) sind ihre Stellvertreter.

„Ich freue mich sehr auf neue, kreative und spannende Herausforderungen“, so Christina Hummel, „das Wiener Kaffeehaus bedeutet für mich Leidenschaft und Tradition. Kaffeesiederin zu sein ist für mich immer schon mein Traumberuf gewesen, es gilt nun einen Bogen zu spannen zwischen dem traditionellen Wiener Kaffeehaus und den neuen Trends der Branche, wie den Barista-Shops etc.“ 

Die gebürtige Josefstädterin ist bereits seit 17 Jahren in verschiedenen leitenden Positionen im Klub tätig. Seit 2005 führt Christina Hummel den gleichnamigen Familienbetrieb mit 38 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und sie war bis 2012/2013 auch im Team der Ball-Leitung des Wiener Kaffeesiederballs tätig. 2014/2015 wurde ihr Sohn geboren, sie kehrt nun – als Klubobfrau – nach ihrer Karenzzeit - in den Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer zurück.

Förderung kultureller Projekte

1956 gegründet, ist der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer ein Zusammenschluss der traditionellen und innovativen Kaffeehäuser Wiens. Das Hauptaugenmerk des Klubs liegt auf der Förderung kultureller Projekte in den Kaffeehäusern, auf der Vernetzung der Mitglieder und dem nationalen und international Ausbau des Mitgliedernetzwerks. In Zukunft wird der Klub versuchen, mehr Anreize für Junge zu schaffen, sich mit Leib und Seele für die Wiener Kaffeehauskultur zu engagieren: beispielsweise mit innovativen Wettbewerben oder Aktionen für Lehrlinge.

 

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Für die Teilnahme am Silent Tasting der Österreichischen Sektgala 2020 ist die Reservierung eines Zeitfensters erforderlich.
Gastronomie
12.10.2020

Erstmals gibt es die Gelegenheit, alle drei Kategorien der österreichischen Sektpyramide für sich strukturiert zu verkosten. Der Eintritt ist für Fachbesucher frei!

Die Zielgruppe für eine gute Gemüseküche ist heute größer als je zuvor – das kommt der Hollerei heute zugute. Margit und André Stolzlechner vor der „Hollerei“.
Gastronomie
01.10.2020

Die Hollerei ist eine Wiener Institution. Ein Wirtshaus im 15. Wiener Gemeindebezirk, das ausschließlich fleischlose Speisen auf der Karte hat – und das seit nunmehr 21 Jahren. Das ist mutig.

Geert Gebben
Hotellerie
25.09.2020

Geert Gebben hat mit 1. September 2020 die Position des General Manager übernommen.

Hotellerie
24.09.2020

Von Jänner bis August wurden 3,8 Millionen Nächtigungen gezählt, was einem Minus von 67% entspricht. Der Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe steht derzeit für die Monate Jänner bis ...

2021 soll die Präsenz der Steiermark auf anderen Kanälen ausgebaut werden.
Tourismus
03.09.2020

Ein Steiermark-Frühling ohne Publikum - das sei nicht machbar, so der Steiermark Tourismus. An Alternativen, dem Wiener Gast auch im nächsten Jahr die Steiermark als Urlaubsdestination ans Herz zu ...

Werbung