Direkt zum Inhalt

Kein Interesse an CSR?

18.05.2017

Ein unlängst in meiner Funktion als Umweltberaterin gestarteter Rundruf unter heimischen Hoteliers zum Thema Nachhaltigkeit/CSR war enttäuschend: Nur zwei von 40 von mir befragten Direktorinnen und Direktoren waren am Thema wirklich interessiert. Angesichts der Herausforderungen der Branche eigentlich erstaunlich.

Umweltberaterin Alexandra Adler von Weitsicht
Die Expertin

Alexandra Adler 
CSR-Expertin, Tourismusfachfrau, Umweltzeichenberaterin und Geschäftsführerin von „Weitsicht“ 

a.adler@weitsicht.solutions

•    Der Klimawandel lässt bereits jetzt heimischen Skiregionen die Lebensgrundlage wegschmelzen, veränderte Angebote sind dringend nötig.
•    Gastronomie und Tourismus leiden unter Nachwuchsproblemen. Attraktive Arbeitsbedingungen, durchaus nicht nur finanzieller Art, sondern mittels ehrlicher, werteorientierter Unternehmenskultur zeigen bei so manchem Hotelier Erfolg.
•    Preisdruck und Konkurrenzkampf zahlen sich unterm Strich für niemanden aus. Stabile und faire Beziehungen zu Lieferanten sparen Geld und Nerven und helfen auch über schwierige Phasen hinweg.
•    Im Schatten des Tourismus finden sich auch Menschenhandel und Zwangsarbeit. Zusammenarbeit mit einschlägigen NGOs und „zero tolerance“ gegenüber „Kavaliersdelikten“ der Gäste schützt Mitarbeiterinnen und ortsansässige Frauen und Mädchen. 
•    Schlussendlich die Frage der Kundenzufriedenheit durch ehrliche, regionale Qualität. 

Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung für den heimischen Tourismus bedeuten letztlich Zukunftssicherung und eine verantwortungsvolle Wertschöpfung. So soll Tourismus sein!

Werbung

Weiterführende Themen

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Tourismus
02.12.2020

Ohne die ausländischen Gäste ist eine Skisaison fast nicht vorstellbar. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Werbung