Direkt zum Inhalt
Geht es nach FPÖ und ÖVP, soll Rauchen in Lokalen erlaubt bleiben.

Kein Rauchverbot: Es darf weiter gequalmt werden

11.12.2017

In Österreich kommt nun doch kein komplettes Rauchverbot in der Gastronomie. Die bisherige Regelung wird im Grunde beibehalten: Darauf einigten sich die Verhandler von ÖVP und FPÖ.   

Alles bleibt im Grunde so, wie es bislang war. Darauf verständigten sich ÖVP und FPÖ bei den Regierungsverhandlungen. Das ursprünglich ab Mai 2018 geplante absolute Rauchverbot in der Gastronomie ist vom Tisch. Gäste können weiter in abgetrennten Räumlichkeiten Zigaretten konsumieren.

Minderjährige dürfen nicht rein

Einzige wirkliche Neuerung zur derzeitigen Regelung: Ergänzend wird das generelle Rauchverbot in Österreich von 16 auf 18 Jahre angehoben.

Was heißt das für die Praxis? In Lokalen dürfen Unter-18-Jährige künftig etwa nicht mehr im Raucherbereich sitzen - so sieht es der Plan von nach den ÖVP-FPÖ vor. In der  gesamten Gastronomie soll es zudem eine stärkere verpflichtende Kennzeichnung der Raucherbereiche geben.

Harte Kritik

Vor allem Ärzte und Mediziner haben in den letzten Wochen wegen der erheblichen Gesundheitsfolgen und Kosten im Gesundheitssystem vehement vor einem „Einknicken“ der ÖVP beim Thema Nichtraucherschutz gewarnt. Vor allem die FPÖ hatte sich aber gegen ein absolutes Rauchverbot in der Gastronomie gestellt und  wurde dabei von einer Kampagne von Pro-Raucher-Wirten unterstützt. Laut einer Umfrage sollen Zweidrittel der Wirte gegen ein Rauchverbot sein.

Gesetzliche Lage

Zum  "grundsätzlichen" Rauchverbot in Lokalen, das eigentlich seit 2009 gilt, wird es also weiter eine Menge Ausnahmen geben. Das Rauchen bleibt  dann gestattet,  wenn Lokale über abgetrennte Raucherzimmer verfügen oder die gesamte Verabreichungsfläche nicht größer als 50 Quadratmeter beträgt. Wie aus den Kreisen der Regierungsverhandler zu erfahren war, könnte nun diese Grenze auf 75 Quadratmeter angehoben werden.

Zur Erinnerung: Die Regierung von SPÖ und ÖVP beschloss bereits 2015 ein vollkommenes Rauchverbot in der Gastronomie. Ein solches ist in der Mehrzahl der europäischen Länder bereits in Kraft. Dieses sollte in Österreich nach einer langen Übergangszeit im kommenden Mai in Kraft treten. Nun dürften ÖVP und FPÖ den Ausstieg vom Rauchverbot beschließen. 

Werbung

Weiterführende Themen

v.li.o.: Christa und Pauli Haider, Ingrid Krutzler, Günther Fuchs, Gitti Fally.
Umfrage
29.03.2018

Wir haben uns umgehört: Christa und Pauli Haider, (Illmitzer, Illmitz), Ingrid Krutzler (Genussgasthof Krutzler, Heiligenbrunn), Günther Fuchs (Tourismusschule HLTW 13, Wien), Gitti Fally ( ...

Gastronomie
23.03.2018

Die Sommelier Union Austria hat eine Umfrage zum Thema Sommelerie gestartet. Bitte nehmen Sie teil!

Gerold Ecker ist von der Ausschreibung betroffen und hat sich nicht beteiligt. Er geht gerichtlich dagegen vor.
Gastronomie
13.03.2018

Um die Neuausschreibung der Lokalflächen am Wiener Donaukanal wird gestritten, wie gast.at berichtete. Nun sind für die sechs Flächen 50 Bewerbungen eingelangt

Gerold Ecker vor dem Badeschiff: „Haben zu einer Zeit investiert, als man dafür bestenfalls belächelt wurde.“
Gastronomie
05.03.2018

Die Pachtverträge für sechs Gastroflächen zwischen Franzens- und Augartenbrücke laufen im Oktober aus. Sie wurden neu ausgeschrieben. Gleichzeitig wurde eine Fläche ohne Ausschreibung vergeben. ...

Gastronomie
01.03.2018

Der von der Regierungskoalition eingebrachte Initiativantrag zum „Tabak- und NichtraucherInnenschutzgesetz“ (TNRSG) soll für die Beibehaltung von Raucherbereichen in der Gastronomie sorgen – trotz ...

Werbung