Direkt zum Inhalt

Knusprig gebratener Spiegel- oder Wildkarpfen mit Aromaten und Kernöl

23.02.2006

Zutaten für 4 Portionen:
500 g geschälte Agria (mehlige Erdäpfeln), 150 ml Milch, 100 g Butter, Salz, Muskat gemahlen, 800 g Karpfenfilet nicht zu dünn – der ganze Fisch sollte ca. 1,5–2 kg haben (vom Fischhändler fein-geschröpft vorbereiten lassen)
60 g Paradeiser – Concasse, 20 g fein gehackter Knoblauch, 10 g Zitronenfilet, 50 g fein geschnittene Schalotten, 1 El Mehl, 1 EL gehackte Petersilie, 100 g Butter, Salz, 1/8 Pflanzenfett zum Braten, 4 EL Kernöl, 2 Zweige Kerbel

Zubereitung:
Für das Püree die geschälten Erdäpfel in Würfel schneiden. In Salzwasser weich kochen, abseihen, durch die Flotte-Lotte passieren. Mit heißer Milch glatt rühren und mit den kalten Butterwürfeln aufschlagen. Mit Salz und Muskat abschmecken. Karpfenfilet salzen und auf der Hautseite leicht mehlieren. In einer massiven Pfanne das Pflanzenöl erhitzen. Karpfenfilet mit der mehlierten Hautseite nach unten in die Pfanne legen. Mit einem Teller beschweren und bei milder Hitze ca. 10–12 Min. braten. Wenn der Karpfen fast gar ist, kurz wenden und vollständig durchbraten. Die Filets herausnehmen und warm stellen. Das Pflanzenfett entfernen und die Butter mit den Aromaten (Paradeiser, Knoblauch, Zitrone, Schalotten) in die Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Am Schluss mit Salz und Petersilie abschmecken. Die Karpfenfilets in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Abwechselnd mit dem Erdäpfelpüree anrichten. Filets mit den Aromaten bedecken mit Kerbel bestreuen und mit Kernöl servieren.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Ein Ausfallbonus soll die Tourismusbranche über Wasser halten.
Gastronomie
18.01.2021

Eine wirtschaftliche Katastrophe ist die Verlängerung des Lockdowns für Hotellerie und Gastronomie. Bis spätestens Mitte Februar braucht es darum Planungssicherheit. Der neu geschaffene ...

Zurück in die  kulinarische ­Zukunft: Die Alpine Küche bietet Touristikern und Gastronomen Geschäftschancen.
Gastronomie
15.01.2021

Die Alpine Küche ist auf dem Vormarsch. Traditionell und doch fortschrittlich. Als Gegenentwurf zur industriellen Landwirtschaft und als touristischer Hoffnungsträger. Lokale Produzenten arbeiten ...

Aus Urlaubern werden Forscher: Skispaß in Vorarlberg.
Hotellerie
14.01.2021

Ob getarnte Geschäftsreise oder "Forschungsaufenthalt" auf der Skipiste: Schwarze Schafe erweisen der Branche keinen guten Dienst.

Ohne "Reintesten" wird es auch in der Gastronomie keine Öffnung geben.
Gastronomie
14.01.2021

Gäste in Hotellerie und Gastronomie werden nach dem Lockdown einen negativen Covid-Test brauchen. Ob die Betriebe ab dem 25. Jänner aufsperren, muss bezweifelt werden. Für die Branche wäre eine ...

Gastronomie
14.01.2021

Von 18. bis 21. Jänner können Interessierte kostenlos an den virtuellen Infotagen teilnehmen und komfortabel Aus- und Weiterbildung planen.

Werbung