Direkt zum Inhalt

Koch des Jahres: Ein Oberösterreicher im Halbfinale

08.03.2017

Für das 3. Vorfinale des Live-Wettbewerbs Koch des Jahres hat sich ein Kandidat aus Österreich qualifiziert. Manuel Freller aus Wels setzte sich als einer von sechs Teilnehmern gegen 100 Mitbewerber aus der D-A-CH-Region durch und wird am 3. April in der Klosterkirche Hennef bei Bonn um den Einzug in das Finale kämpfen.

Manuel Freller hat es ins Vorfinale geschafft

Der 33-Jährige ist Küchenchef bei Rohrmoser Kocht GmbH, die kurzfristig „Leihköche“ zur Verfügung stellt. Freller beschreibt seinen Küchenstil als „modern, gewagt, kreativ“. Seine Lieblingsspeise ist dennoch Wiener Schnitzel vom Kalb. Er möchte mit „ganz einfachen Produkten und Mitteln den Gaumen zum Explodieren bringen.“  Für sein Wettbewerbsmenü hat er sich natürlich etwas anderes überlegt als Schnitzel: Es geht um „nose to tail“, um eine Hommage an seine oberösterreichische Heimat. Zum Einsatz kommen alle gängigen Techniken von Sous Vide über die molekulare Küche bis zur eigenhändigen Anfertigung von Silikonformen.

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Noch Plätze frei für ein Studium der Gastrosophie
Gastronomie
23.08.2017

Der berufsbegleitende Universitätslehrgang „Gastrosophische Wissenschaften“ startet im Herbst in die 5. Runde – und für Kurzentschlossene sind noch ein paar letzte Plätze frei.

In der Vorbereitungsküche für den Hauptevent ging wirklich die Post ab. Und das alles als Pop-up in einem Stadel.
Gastronomie
22.08.2017

Das schräge internationale Spitzenköchetreffen Gelinaz! fand zum ersten Mal in Österreich statt. Tenor der Teilnehmer: Österreich wird aber so was von unterschätzt. Geht raus und kommuniziert, was ...

May Chow vom Little Bao in Hong Kong; David Chang vom Momofuko in New York; Colombe Saint-Pierre vom Chez Saint-Pierre in Kanada; einer der zahlreichen Helfer und Lukas Mraz, der im Cordoba in Berlin kocht
Gastronomie
22.08.2017

Das Food-Festival „Gelinaz! Goes Upper Austria“ war eine kulinarische Verbeugung vor der österreichsichen Kochkunst. Mit dabei 24 berühmte Chefs aus aller Welt, acht Künstler, 120 Gäste und ...

Christopher Sakoschek ist Privatkoch in Tirol und Österreichs Beitrag zum "Koch des Jahres"-Finale 2017.
Gastronomie
08.08.2017

Nach 2016 schafft es der Tiroler Privatkoch Christopher Sakoschek auch heuer wieder ins Finale. 

Der einzige noch verbliebene Österreicher im Bewerb: Martin Studeny (M Passione Patisserie & Confiserie, Salzburg).
Gastronomie
08.08.2017

250 Bewerber aus der D-A-CH-Region stellten sich den Vorauusscheidungen in Achern, Salzburg, Hennef und Hamburg. Die besten acht treten nun im Rahmen der Anuga am 8. Oktober in Köln gegneinander ...

Werbung