Direkt zum Inhalt

Koch des Jahres: Ein Oberösterreicher im Halbfinale

08.03.2017

Für das 3. Vorfinale des Live-Wettbewerbs Koch des Jahres hat sich ein Kandidat aus Österreich qualifiziert. Manuel Freller aus Wels setzte sich als einer von sechs Teilnehmern gegen 100 Mitbewerber aus der D-A-CH-Region durch und wird am 3. April in der Klosterkirche Hennef bei Bonn um den Einzug in das Finale kämpfen.

Manuel Freller hat es ins Vorfinale geschafft

Der 33-Jährige ist Küchenchef bei Rohrmoser Kocht GmbH, die kurzfristig „Leihköche“ zur Verfügung stellt. Freller beschreibt seinen Küchenstil als „modern, gewagt, kreativ“. Seine Lieblingsspeise ist dennoch Wiener Schnitzel vom Kalb. Er möchte mit „ganz einfachen Produkten und Mitteln den Gaumen zum Explodieren bringen.“  Für sein Wettbewerbsmenü hat er sich natürlich etwas anderes überlegt als Schnitzel: Es geht um „nose to tail“, um eine Hommage an seine oberösterreichische Heimat. Zum Einsatz kommen alle gängigen Techniken von Sous Vide über die molekulare Küche bis zur eigenhändigen Anfertigung von Silikonformen.

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Das ehemalige Haubenlokal „Blaue Gans“ im Ferienpark Seepark in Weiden am See.
Gastronomie
13.02.2018

Erst ein Großbrand, dann gaben die Szigetis als Pächter auf. Jetzt will es Eigentümer Bernhard Göschl mit einem alten Bekannten noch einmal wissen.

Newcomer des Jahres in Madrid: Sebastian Frank
Gastronomie
24.01.2018

Ein gebürtiger Niederösterreicher, der in Berlin kocht, ist bei der Madrid Fusion als bester Newcomer des Jahres ausgezeichnet worden: Sebastian Frank mit seinem Restaurant "Horvath"

Heißes Thema: Eine Reform der Mangelberufsliste soll den Fachkräftemangel reduzieren.
Gastronomie
18.01.2018

Eine Erweiterung der Mangelberufsliste könnte Hotellerie und Gastronomie mit dringend benötigten Köchen und anderen Fachkräften versorgen. Wenn diese denn kommen wollen.  

Wein
11.01.2018

Die piemontesische Winzergruppe sammelt wieder für einen guten Zweck.

Gastronomie
11.01.2018

Interessanter Fortbildungstipp für Mitarbeiter der Gastronomie und des Weinhandels sowie Interessierte: Weine aus Spanien.

Werbung