Direkt zum Inhalt

Koch des Jahres kommt aus Tirol

09.06.2005

Gault Millau kürte letzte Woche den Koch des Jahres 2005. Der Titel ging an Alexander Fankhauser aus Hochfügen im Zillertal.

Nach Hasi Unterberger (1987, Unterberger Stuben, Kitzbühel) und Martin Sieberer (2000, Trofana Royal, Ischgl) geht der 23. Titel „Koch des Jahres“ zum dritten Mal nach Tirol.
Der 31-jährige Alexander Fankhauser besuchte die Hotelfachschule Villa Blanka in Innsbruck und ging nach der Matura als Koch ins Hyde Park Hotel nach London. Von 1995 bis 1999 arbeitete Fankhauser bei Reinhard Gerer im Korso, bevor er in den elterlichen Betrieb, das Hotel Lamark in Hochfügen zurückkehrte.

Nach einem kurzen „Kulturschock“ konnte er seine Eltern davon überzeugen, dass ein Spitzenrestaurant auch im Zillertal funktionieren könnte. Die ehemaligen „Tiroler Stuben“ wurden in „Restaurant Alexander“ umbenannt. 2001 kamen die ersten beiden Hauben, 2004 die dritte Haube. Heuer, als vorläufige Krönung seiner Kochkarriere, wurde Fankhauser von Gault Millau zum Koch des Jahres 2005 ausgezeichnet, wozu auch wir ihm herzlich gratulieren möchten.

Restaurant Alexander, Hochfügen 5, Tel.: 0 52 80/225,
www.sporthotel-lamark.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
20.10.2020

Das 25hours Hotel MuseumsQuartier versucht es mit Angeboten für Urlaub in der eigenen Stadt

Wärme: Es gibt für jeden Einsatzbereich die passende Gastgarten-Heizung.
Gastronomie
20.10.2020

Eine funktionierende Heizung hilft, die Gastgarten-Saison zu verlängern oder gar über das Gesamtjahr zu erstrecken. Wir erklären die verschiedenen Systeme, ihre Unterschiede, Vor- und Nachteile ...

Jay Jhingran ist neuer GM.
Hotellerie
20.10.2020

Jay Jhingran hat mit Anfang Oktober offiziell die Stelle übernommen. Der 57-Jährige bringt mehr als 25 Jahre Führungserfahrung mit.

Gastronomie
20.10.2020

Die Kammer sieht in „Vereinshäusern und Veranstaltungshallen“ das größte Risiko für die Verbreitung des Coronavirus. 

Tourismus
18.10.2020

Corona treibt die Branche vor sich her. Oder ist es eine verfehlte Politik? Oder beides? Das Licht am Ende des Tunnels droht zu verlöschen. Ein Twitter Thread über die Verzweiflung

Werbung