Direkt zum Inhalt
Showkochen beim Koch des Jahres

Koch des Jahres: Martin Zeißl aus Wien kurz vor dem Finale

25.04.2019

Martin Zeißl ist der österreichische Kandidat für’s Finale. Dafür muss er sich am 13. Mai in Essen (D) durchsetzen.

Martin Zeißl kocht in Wien
Die 6 Vorfinalisten in der Gruppe mit Österreich

Dominik Holl

Heimatort: Stimpfach-Rechenberg (D)

Chef-de-Partie – Meier`s ZweiSinn/ Bistro / Fine Dining, Nürnberg (D)

 

Lukas Schneider

Heimatort: Köln (D)

Sous Chef – Hotel Restaurant zur Post, Odenthal

 

Michael Wankerl

Heimatort: Nürnberg (D)

Küchenchef – Gerüchteküche, Graz (A)

 

Martin Zeißl

Heimatort: Gaweinstal (A)

Küchenchef, Restaurant Buxbaum, Wien (A)

 

Filippo Zoncato

Heimatort: Longare, Vicenza (I)

Küchenchef – vigilius mountain resort – Ristorante 1500, Lana (I)

„Wer sein Hobby zum Beruf macht, muss nie wieder arbeiten“, sagt Martin Zeißl. Diese Liebe zum Beruf soll ihn nun ins Finale führen. Zeißl ist der Live-Wettbewerb Koch des Jahres bekannt durch vorhergegangene Teilnahmen in Vorfinals. Er war auch schon beim Bocuse d’Or in Paris dabei. Die Challenge rund um vegane und gemüseorientierte Küche soll ihm ein Ticket ins Finale bescheren. Die technische Jury wählte ihn aus fast 100 Bewerbungen aus, nun entscheidet noch die Sternejury am 13. Mai in der Grand Hall Zollverein über seinen weiteren Weg.

Ein Weinviertler aus Wien will in Essen überzeugen

Den Wunsch Koch zu werden hatte Küchenchef Martin Zeißl schon seit Schulzeiten, so machte er seine ersten Erfahrungen auch schon sehr früh. Geprägt von der Kultur der Dorfwirtschaft Leinfellners, ging der gebürtige Weinviertler zielstrebig weiter und fand eine wichtige Station im Wiener Lokal Motto am Fluss. Und im Fabios. Heute liebt es der ruhige und ehrgeizige Zweiunddreißigjährige, aus einfachen Lebensmitteln etwas Schönes zu kreieren und dies geschmacklich auf den Höhepunkt zu bringen. Dabei lässt er sich gerne durch einen Gang über Gemüsemärkte inspirieren.

Die letzten zwei Tickets fürs Finale

Das erste Vorfinale hatte im hohen Norden Fisch ins Rampenlicht gestellt, im badischen Heidelberg durfte Geflügel in erster Reihe tanzen. Und nun, in der Grand Hall Zollverein, ist Gemüse und das Thema Nachhaltigkeit im Fokus des Geschehens. Fast 100 Bewerbungen gingen für einen Platz auf der #terraedition ein. Sechs konnten sich qualifizieren. Mit den neuen Challenges kämpfen die letzten Vorfinalisten nun am 13. Mai um die verbliebenen zwei Tickets ins Finale.

https://www.gast.at/gast/letzte-chance-zur-teilnahme-beim-koch-des-jahres-176790

Werbung

Weiterführende Themen

Christopher Sakoschek ist Privatkoch in Tirol und Österreichs Beitrag zum "Koch des Jahres"-Finale 2017.
Gastronomie
08.08.2017

Nach 2016 schafft es der Tiroler Privatkoch Christopher Sakoschek auch heuer wieder ins Finale. 

Manuel Freller hat es ins Vorfinale geschafft
Gastronomie
08.03.2017

Für das 3. Vorfinale des Live-Wettbewerbs Koch des Jahres hat sich ein Kandidat aus Österreich qualifiziert. Manuel Freller aus Wels setzte sich als einer von sechs Teilnehmern gegen 100 ...

Die Siegerteams mit Präsident Dieter Müller (Mitte).
Gastronomie
11.10.2016

Österreichisches Vorfinale: Jan Pettke (Scheck-In-Kochfabrik, Achern, Deutschland) und der österreichische Privatkoch Christopher Sakoschek haben sich in einem spannenden Vorentscheid durchgesetzt ...

Werbung