Direkt zum Inhalt
Tourismusministerin ­Köstinger sprach mit der ÖGZ über den bevorstehenden Sommer.

Köstinger: Im Juli fallen Beschränkungen

18.05.2021

Der Gastro-Neustart findet unter hohen Sicherheitsbedingungen statt. Doch wann herrscht wieder so etwas wie Normalität? Im ÖGZ-Interview verspricht Tourismusministerin Elisabeth Köstinger bereits für Juli. Dann soll auch die Nachtgastronomie wieder durchstarten können. 

Die Ferien stehen vor der Tür. Werden die Gastgeber auch uneingeschränkt Menschen aus ganz Europa empfangen können?
Elisabeth Köstinger: Das große übergeordnete Ziel ist ein europaweit gültiger grüner Pass. Für uns sind natürlich die Nachbarstaaten mit den großen Herkunftsmärkten wie Deutschland wichtig. Sollte es sich auf europäischer Ebene verzögern, werden wir bilaterale Abkommen ausverhandeln, damit man getestet, geimpft oder genesen ohne Quarantäne reisen kann. 

Deutschland ist doch sehr bedacht und abwartend.
Sie sind sehr vorsichtig, aber auch dort gibt es einen Impffortschritt und immer mehr Genesene. Deswegen bin ich sehr zuversichtlich. Deutschland hat auch zuletzt seine Einreisebestimmungen stark gelockert. 

Vorarlberg hatte die niedrigste Inzidenz. Seit die Gastro offen ist, hat es die höchste. Dennoch hat das eine nichts mit dem anderen zu tun?
Die Modellregion Vorarlberg war extrem wichtig, weil sie gezeigt hat, dass Eintrittstests, Maske, Regis­trierung und das Abstandhalten zentral sind. Die AGES hat das begleitet und keine Infektionen in der Gastronomie nachgewiesen. Das Problem ist: Wenn wir die Gastro öffnen, müssen wir die Ausgangsbeschränkungen aufheben, und dann treffen sich die Leute im privaten Raum. Die Gastro ist sicherer als die Treffen im Privaten. Deswegen ist die Öffnung der Gastro ein Teil der Lösung, nicht Teil des Problems.  

Wann werden die geltenden Beschränkungen zurückgenommen, etwa die Sperrstunde?
Wir werden spätestens mit Anfang Juli weitere Erleichterungen schaffen und Beschränkungen aufheben. Weil wir mit Mitte Juni die Situation schaffen, dass jeder, der will, eine Impfung bekommen kann. Dann fällt auch die derzeitige Sperrstundenregelung. Wenn die Nachtgastronomie wieder öffnet, ist es natürlich wichtig, bei den Jungen einen Impffortschritt zu erzielen. Für Nichtgeimpfte wird es weiterhin die Testmöglichkeit geben.

Autor/in:
Daniel Nutz
Werbung

Weiterführende Themen

Xavier Plotitza hat sich mit seinem Team zum Start ins Jubiläumsjahr einiges überlegt. Für Kunden gibt es etwa zahlreiche Vorteile bei Partnern, wie etwa Lohberger.
Gastronomie
01.04.2021

Metro feiert sein 50-Jahr-Jubiläum in Österreich. Ein guter Grund, um gemeinsam mit dem Chef einen kurzen Blick auf die Meilensteine der letzten Jahrzehnte zu werfen.

Barbara Eibinger-Miedl ist seit April 2017 Tourismus-Landesrätin in der Steiermark.
Tourismus
01.04.2021

Worauf setzt die Steiermark beim Werben um Inlandsgäste, wieso soll die Zusammenlegung der TVB gut sein, und wie weit ist das Land bei der Digitalisierung? Die steirische Tourismus-Landesrätin ...

Michaela Reitterer ist Präsidentin der Österreichischen Hoteliersvereinigung (ÖHV) und führt in Wien das Präsidentin Boutiquehotel Stadthalle.
Hotellerie
18.02.2021

ÖHV-Präsidentin Michaela Reitterer sprach mit der ÖGZ über Tests zur Öffnung von Hotels und Gaststätten, die Notwendigkeit von mehr nachhaltigem Investment und warum sich die Branche vor ...

Auf die Nachtgastronomie scheint man in der Coronakrise völlig vergessen zu haben.
Gastronomie
17.02.2021

Seit 3. März 2020 sind Discos, Bars und Co durchgehend geschlossen. Konzepte wurden im Gesundheitsministerium zwar vorgelegt - auf eine Antwort wartet die Branche aber bis heute.

Die Nachtgastronomie sucht nach einer Exit-Strategie aus der Krise.
Gastronomie
29.10.2020

Die Nachtgastronomie arbeitet an Lösungen, wie unter den derzeitigen Rahmenbedingungen wieder aufgesperrt werden kann. Aber vor dem zweiten Quartal 2021 dürfte wenig möglich sein

Werbung