Direkt zum Inhalt

Kolumne: „Barfuß durch die Tundra“

09.09.2021

Und wieder ist was unglaubwürdiges passiert. Unser Kolumnist Hubertus Mantel berichtet aus seinem Leben. 

Hubertus Mantel: Die ÖGZ-Kolumne.

Kaum sind die Ferien zu Ende, kommen sie alle aus dem Sommerloch heraus und mein Gasthaus zur trüben Glaskugel füllt sich wieder mit Prominenz. Letztens war der Finanzminister da. „Ja, grüß dich, Hubertus!“, ruft der Gernot Blümel beschwingt, „alles klar auf der Andrea Doria?“ Ich, vorsichtig, wie ich bin, frag ihn gleich nach den 3G. Der Gernot kramt in seinen Sakkotaschen und sagt: „Ich hab schon 5G. Aber wo ist es denn nur mein …“ Darauf ich: „Ich mein nicht dein Handy, ich mein geimpft, getestet oder genesen.“ Darauf der Gernot, immer noch in den Taschen fummelnd: „Ach so, na freilich bin ich geimpft und auch getestet. Aufm Handy hab ich alles gespeichert.“ – „Ist schon gut“, sag ich, „ich glaub ja meinem Finanzminister. Setz dich, was willst trinken?“ – Der Gernot setzt sich. „Was wollt ich nur? Ah ja, bring mir eine Bottle Sekt, wir haben was zum Feiern: Stell dir vor, wir haben einen Pensionisten geklagt, der die Regierung auf Twitter angegriffen hat.

Der muss jetzt blechen. Mehr als 4.000 Euro. Ha! Das macht der sicher nicht mehr.“ – Ich nehm eine Flasche aus dem Kühlregal. „Geh“, sagt der Gernot, „bringst mir die Zeitung mit dem Kreuzworträtsel mit, bitte?“ – „Du meinst die ‚Krone‘?“, frag ich. – „Ja, ja, die mein ich.“ – Der Gernot schlürft den Sekt und löst Rätsel. „Das mach ich zum Gedächtnistraining“, sagt der Gernot, und nach einer Weile: „Hm, ein anderes Wort für ‚bestechlich‘ mit sieben Buchstaben.“ – Ich zähl mit den Fingern die Buchstaben: „Meinst du ‚korrupt‘?“ – „Ja!“, jauchzt der Gernot, „der Hubertus, der weiß alles! Und wenn wir schon dabei sind: langdienender österreichischer Finanzminister mit sechs Buchstaben? Der zweite Buchstabe soll ein A sein, weil das ist der Anfang von einem Wort, das ‚moralische Haltung‘ ersetzen sollt. Meines Erachtens muss das ‚Anstand‘ sein. Aber ich heiß ja Blümel. Das geht sich ja nicht aus.“ – Da wacht der Vier-Finger-Karl auf, der an seinem Tisch eingeschlafen war, bemerkt den Gernot, und bevor ich ihn noch bremsen kann, akklamiert er: „Bluemel san sieben Buchstaben. Probieren S’ amoi ‚Lacina‘! Da gangert sich auch der ‚Anstand‘ aus.“ – Der Gernot zählt nach: „Richtig, danke! Wollen S’ was trinken? Ich lad’ Sie ein.“ – Da erhebt sich der Karl und schaut ganz grimmig: „Danke, ich bin nicht korrupt.“ Auf dem Weg zur Tür ruft er: „Barfuß sind wir durch die russische Tundra gezogen, damit sie uns nichts in die Schuhe schieben können!“ Dann herrscht Stille.  

Autor/in:
Hubertus Mantel

 wirft für die ÖGZ regelmäßig einen satirischen Blick auf die Branche. 

Werbung
Werbung