Direkt zum Inhalt

Kongress macht Kassa

16.10.2007

Das Kongressgeschehen internationaler Organisationen wird jährlich in den Statistiken der Union of International Association (UIA) sowie der International Congress & Convention Association (ICCA) präsentiert.

Im weltweiten Ranking nach Kontinenten gerechnet ist Europa mit seinem Marktanteil von 59 Prozent klare Nr. 1 der internationalen Kongressbranche. Finden sich doch gleich acht europäische Staaten unter den Top Ten. Laut den UIA- bzw. ICCA-Nationenwertungen belegte Österreich 2006 den fünften bzw. achten Platz. „Teilnehmer von Kongressen, Meetings und Incentives sind für unsere Urlaubsdestination die besten Testimonials. Wer in Österreich einen Kongress oder eine Tagung besuchte, ist auch ein potenzieller Urlauber“, weiß ÖW-Geschäftsführerin Petra Stolba.

Wachsende Branche
Die positive Entwicklung in Österreich spiegelt den internationalen Trend wider: Weltweit verzeichnet die Meeting- und Kongressbranche bereits das vierte Jahr in Folge kräftige Zuwächse. Laut ICCA kletterte die Anzahl der internationalen Events 2006 im Vergleich zu 2005 um stattliche 10,5 Prozent steil nach oben. Der internationale Kongress- und Meeting-Verband zählte insgesamt 5.838 Veranstaltungen, die den ICCA-Kriterien entsprachen.

Wien, Kongressstadt Nr. 1
Als Megastar unter Österreichs Kongressstädten präsentiert sich Wien. Laut ICCA-Statistik bleibt der österreichische Paradestandort nach 2005 auch 2006 die erfolgreichste Kongress-Stadt der Welt. In Sachen internationale Großveranstaltungen hatte Wien im Vorjahr mit 147 Events die Nase vor Paris (130), Singapur (127), Barcelona (103) sowie Berlin (91). Diesen Erfolg dokumentieren auch die Nächtigungszahlen: Alleine im Vorjahr verbrachten Kongressbesucher 911.786 Mal die Nacht in Wiener Betten.
Die Kongressbranche bringt die Kassen besonders kräftig zum Klingeln: In Wien etwa gibt der Kongressgast mit durchschnittlich 360 Euro täglich wesentlich mehr aus als der Durchschnitts-Besucher. Mit 382 internationalen Meetings zählte die UIA für Österreich im Jahr 2006 gleich um 40 Prozent mehr internationale Verbandsveranstaltungen als noch 2003. Österreich kann mit einer hohen Service-Qualität, mit Top-Infrastruktur und Bettenkapazitäten sowie einer guten internationalen Anbindung punkten – die Austrian Airlines Group sowie 200 weitere Airlines bieten mehr als 225.000 Flugverbindungen von und nach Österreich.

Tagungs-Höhepunkte
Nicht nur in Wien „tanzt“ der Kongress. Auch weiter westlich hat der Tagungs-Tourismus Hochsaison: So verzeichnete etwa das Tiroler Kongress-Dorf Alpbach 2006 einen Umsatzanstieg von 37 Prozent gegen­über dem bisherigen Spitzenjahr 2005. In der Sommersaison 2006 konnte der „Ort der Denker“ durch Veranstaltungen ein 19-prozentiges Nächtigungs­plus generieren. Ebenfalls in den Tiroler Bergen öffnete Anfang 2007 der neue congresspark igls bei Innsbruck seine Pforten. Auch Vorarlberg bleibt wichtiger Business-Treffpunkt: Das Festspielhaus Bregenz ist für eine Reihe von Kongressen wie etwa für den Event- und Theater-Kongress mit 800 Teilnehmern im Mai 2008 gerüstet, Dornbirn beherbergt im nächsten Jahr die Chemiefasertagung mit 600 Branchenunternehmern. In Graz gibt sich 2008 die Society of Paediatric Infections & Diseases mit 2.000 Teilnehmern ein Stelldichein. Mit dem Europeum Mariazell steht ab Sommer 2008 eine neue steirische Event-Location mit Kapazitäten für 600 Personen zur Verfügung. Die Stadt Salzburg empfängt im nächsten Jahr 650 Teilnehmer beim International Geomechanics Colloquium sowie in Saalfelden den Apothekerkongress mit 500 Teilnehmern. Auch das SalzburgerLand präsentiert neue Tagungsräume wie das Ferry Porsche Congress Center mit Platz für 1.000 Personen, das vor Kurzem in Zell am See eröffnete. Auf der bewährten Kongressbühne Casino Velden wird 2008 bereits zum neunten Mal der Zahnärzte-Kongress stattfinden. Zum ersten Mal geht im Linzer Design Center 2008 der Kongress der Vereinigung für Europarecht mit 700 Juristen über die Bühne. In Bad Ischl wird die Umgebung von Kongress und Theaterhaus rundum erneuert. Die niederösterreichische Kongresswelt bietet gleich zwei Novitäten: Die Kulturfabrik Hainburg sowie das Congress Center Laxenburg, die jeweils mit einer Kapazität von bis zu 500 Personen punkten.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
06.08.2019

Heftig debattiert wird in Berlin über einen Vorschlag der Grünen: Neben der Übernachtungssteuer sollen Touristen künftig auch eine Abgabe für den öffentlichen Verkehr zahlen. Eine Modellrechnung ...

Das Nachtleben einer Stadt ist ein bestimmender Faktor der soziokulturellen, wirtschaftlichen und urbanen Standortqualität.
Gastronomie
25.07.2019

4.300 Unternehmen, 24.000 Beschäftigte, 440 Millionen Euro Bruttowertschöpfung: Das Wiener Nachtleben wird ein immer wichtigerer Wirtschaftsfaktor.

Hotellerie
25.07.2019

Geht es nach den Plänen von Wien Tourismus, dürfen Privatvermieter auf Airbnb und Co künftig nur mehr 90 Tage im Jahr anbieten. 

Gastronomie
19.07.2019

"Sommer zu heiß": Das "Charlie P's" in der Währinger Straße und das "Brickmakers" in der Zieglergasse sind pleite. Beide Betriebe sollen nicht fortgeführt werden.

Der Patron und sein neuer Koch: Oliver Jauk (rechts) und Bernhard Stocker.
Gastronomie
02.07.2019

Wer ist entscheidend für den Erfolg eines Lokals? Was passiert, wenn ein hochdekorierter Koch von heute auf morgen geht? Die ÖGZ unterhielt sich darüber mit Oliver Jauk, dem Geschäftsführer des ...

Werbung