Direkt zum Inhalt

Kongresswirtschaft setzt erfolgreiche Entwicklung fort

09.07.2004

„Der österreichischen Kongresswirtschaft ist es gelungen, heuer an das erfolgreiche Jahr 2003 anzuschließen. Es konnten noch mehr Veranstaltungen gewonnen werden, nicht nur für Wien, das laut aktueller ICCA–Statistik weltweit die Spitzenposition unter Kongressstädten erreicht hat, sondern in ganz Österreich. „Congress Innsbruck“ erwartet das beste Jahr seit Bestehen das Hauses.“

Diesen erfreulichen Lagebericht gab ACB–Präsident Komm.-Rat Rudolf Kadanka anlässlich der Generalversammlung des Austrian Convention Bureau, die im Kongresshaus Villach stattfand. Die Veranstaltung wertete er als kräftiges Lebenszeichen der Dachorganisation der Kongresswirtschaft, sowohl bezüglich ihres Fachprogrammes als auch der Zahl der Teilnehmer.

Als Basis des Erfolges hob der ACB-Präsident vor allem die professionelle Arbeit der Leistungsträger hervor, die ideale geopolitische Lage Österreichs mit seinem attraktiven kulturellen und landschaftlichen Umfeld und nicht zuletzt den hohen Sicherheitsstandard, der für viele Kongressveranstalter stark an Bedeutung gewonnen hat.

Access 2004 - ein neuer Marktplatz für die Kongresswirtschaft

Die Leiterin des abcn, Inge Tremmel, erläuterte den Stand der Vorbereitungen für die „access 2004“, das erste Forum für Kommunikation und Wissenstransfer, das am 4. und 5. Oktober 2004 im Kongresszentrum Hofburg stattfindet. Auf der gemeinsamen Veranstaltung österreichischer Kongress-, Tagungs- und Incentiveanbieter werden rund 150 Aussteller einen perfekten Marktplatz für innovative Planung und erfolgreiche Organisation präsentieren: Kongresszentren, Tagungshotels, Event Locations, Agenturen (PCO, DMC, Incentive), Convention Bureaus und Tourismusorganisationen, Marketing- und Verkaufsallianzen und viele Dienstleister der österreichischen Meeting- und Incentivebranche, Rund 1.000 Fachbesucher aus Österreich und etwa 300 aus dem Ausland werden erwartet, vor allem Entscheidungsträger aus den Bereichen Marketing, Verkauf und Werbung, Repräsentanten von wissenschaftlichen Gesellschaften, Verbänden, Seminarveranstalter, Berater, Trainer und Fachpresse. Eine große Zahl wichtiger internationaler Entscheidungsträger werden gezielt eingeladen und betreut, ihre Flugkosten werden von Austrian Airlines gesponsert, die ÖBB übernehmen im Rahmen der „Event Tickets“ 90 Prozent der Fahrtkosten. Unter dem Motto „Wirtschaft trifft Wissenschaft“ sind Seminare und Workshops zu einschlägigen Themen in Vorbereitung, ebenso ein abwechslungsreiches Rahmen – und Abendprogramm, das nicht nur Unterhaltung bieten soll, sondern auch die Möglichkeit zu Erfahrungsaustausch in zwanglosem Rahmen. Getragen wird Österreichs erste Kongress- und Veranstaltungsleitmesse von abcn/ÖW, ACB, Austrian Airlines, den RTK–Round Table Konferenzhotels und dem Vienna Convention Bureau.

www.econgress.tv - neues EDV–Programm für die Kongresslogistik

Im Rahmen des Fachprogrammes erläuterte Dr. Andreas Muzik, Geschäftsführer von „Webges“, das von dem jungen Wiener Softwareunternehmen entwickelte EDV–Kongressprogramm “Econgress“, das alle Bereiche der Kongresslogistik einschließt. Im Zentrum steht ein über das Internet zugängliches Registratursystem, über das sich die Teilnehmer selbst anmelden und alle Details bis zur Hotelreservierung fixieren können. Über in die Namensschilder integrierte Chips wird per Funk automatisch erfasst, welche Kontrollpunkte passiert wurden. Beim Radiologenkongress in Wien mit über 7.000 Teilnehmern und 26 Vortragssälen wurde auf diese Weise festgehalten, wer welche Veranstaltungen besucht hat, was z.B. für Ärzte zum Nachweis wissenschaftlicher Fortbildung wichtig ist, aber auch für den Kongressveranstalter zur Beurteilung der Akzeptanz.

Neues Kongresszentrum am Wörther See projektiert

Ein für das Kongresswesen interessantes Projekt stellte Willi Kollmann, Vorstand der Hypo-Alpe-Adria-Gruppe bzw. der Kärntner Holding Beteiligungs-AG (KHBAG) vor: Am Wörther See soll ein internationales „Alpen-Adria-Congress Zentrum“ entstehen. Als Standort ist ein Areal in unmittelbarer See-Nähe in Klagenfurt vorgesehen. In Verbindung mit dem Kongress- und Veranstaltungszentrum ist ein direkt am See liegendes Vier-Stern – Seminarhotel geplant, mit 200 Zimmern das größte Hotel Klagenfurts. Mit der 75 Millionen Euro – Investition wird eine deutliche Saisonverlängerung für die gesamte Region angestrebt. Unter der Voraussetzung, dass das Grundstück für das Projekt zur Verfügung steht, soll die Planung noch im Sommer anlaufen, der Baubeginn ist für Sommer 2005, die Fertigstellung für das Frühjahr 2007 geplant.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Gastronomie
29.10.2020

Rund um uns herum muss die Gastronomie entweder völlig schließen oder hat mit einem Ausgehverbot zu kämpfen. Es ist abzusehen, dass das bei uns auch kommt. Die Frage ist nur noch wann

Sollen die Herkunft von Lebensmitteln auch in der Gastronomie gekennzeichnet sein?
Gastronomie
29.10.2020

Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Gastronomie
29.10.2020

ÖGZ-Umfrage: Die Forderung nach einer verpflichtenden Lebensmittelkennzeichnung in der Gastronomie ist ein heiß diskutiertes Thema. Wir wollen wissen, wie Sie darüber denken.

Hotellerie
28.10.2020

Rette sich wer kann: In Deutschland wird gerade der Lockdown beschlossen, in Österreich droht demnächst Ähnliches.

vlnr: Christoph Schmuck (Eigentümer Forsthofgut), die Rising Stars (Lehrlinge) Philip Nadhera (17 Jahre) und Omid Hassani (Lehrling 20 Jahre), Georg Pastuszyn (Eigentümer und GF Das Capri), Hans Peter Oberhuber (HR Leiter Forsthofgut)
Hotellerie
27.10.2020

Das Wiener Hotel Das Capri schickt drei Lehrlinge ins Forsthofgut nach Leogang, um dort trotz vorübergehender Schließung ihre Lehre fortsetzen zu können

Werbung