Direkt zum Inhalt

Kontinuierliche Steigerung

01.02.2012

Wien. Vergangenen Jahr war das Urlaubsland Österreich für die französichen Gäste attraktiv wie nie zuvor. Erstmals reisten über 500.000 französische Urlaubsgäste nach Österreich.

Ein Blick auf die kürzlich veröffentlichte Nächtigungs- und Ankunftsstatistik 2011 beweist:  das Urlaubsland Österreich war für die französischen Gäste attraktiv wie nie zuvor. So reisten erstmals über 500.000 Urlaubsgäste nach Österreich.  Die Freude der Österreich Werbung in Paris ist umso größer, zumal 2010 das Ziel um nur 106 Personen knapp verfehlt wurde.  

Stetige Steigerung

Seit mehr als 10 Jahren entwickeln sich die Ankunftszahlen der Franzosen in Österreich kontinuierlich positiv. Verbrachten 2001 noch rund 385.000 Gäste ihren Urlaub in Österreich, stieg die Zahl der Ankünfte 2011 auf 521.900 (+ 35 %).  Die Nächtigungen legten in den letzten zehn Jahren von 1.443.226  auf 1.834.700 (+27 %) zu. „Dieser positive Trend ist nicht zuletzt auf die langjährige, enge Zusammenarbeit zwischen der Österreich Werbung, aktiven und frankophilen österreichischen Tourismuspartnern und der Angebotsgruppe ‚Autriche pro France‘ zurückzuführen“, erklärt Sabine Holzmann, Markt Managerin der Österreich Werbung Frankreich. „Die abgestimmte und integrierte Kommunikation der Stärken des Urlaubslandes Österreichs ist besonders auf einem stark umworbenen Markt wie Frankreich unabdingbar.“

Qualität punktet

Österreich genießt in Frankreich einen hervorragenden Ruf als Urlaubsdestination. Kultur in all ihren Facetten von Hochkultur bis zu Brauchtum und Tradition, faszinierende Naturerlebnisse und attraktive Angebote für Familienurlaube stellen die wichtigsten Reisemotive dar. Dabei punktet Österreich besonders mit der hohen Qualität der österreichischen Hotellerie, ihren familiären Strukturen sowie der sprichwörtlichen Gastfreundschaft. Der Franzose als Genussmensch schätzt gutes Essen und Trinken und ist von der Qualität der regionalen Produkte begeistert. Dabei ist der französische Gast bereit, für die entsprechende Leistung auch zu bezahlen: Mit Ausgaben von 158 Euro pro Tag liegt der französische Gast deutlich über dem Durchschnitt.

Drittgrößter Auslandsreisemarkt

Mehr als zwei Drittel der Franzosen besuchen Österreich im Sommer. Erkundet der französische Gast aufgrund der geografischen Nähe anfänglich die westlichen Regionen Österreichs, erforscht er später auch gerne neue Destinationen. Sein Interesse an Kultur- und Naturschauplätzen lässt ihn Gebiete rund um die Donau, das Salzkammergut und Weinregionen erkunden. Wien mit seinem reichhaltigen Kulturerbe und modernem Design boomt gleichermaßen bei kulturinteressierten Städtetouristen und ist mit Flugverbindungen von Paris, Lyon, Nizza und Toulouse (neu ab April 2012) mehrmals täglich direkt erreichbar. Obwohl die Auslandsreiseintensität der Franzosen  nur bei 47% liegt, entspricht das einem Potenzial von rd. 25,1 Mio. Auslandsreisenden. Damit ist Frankreich nach Deutschland und Großbritannien der drittgrößte europäische Auslandreisemarkt und steht weltweit betrachtet an fünfter Stelle.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
27.09.2018

Mit bisher 57,38 Mio. Nächtigungen liegt die laufende Sommersaison (Mai bis August 2018) um 2,2% über dem Vorjahresniveau, obwohl im Monat August ein Nächtigungsrückgang zu bemerken war. Wie aus ...

Tourismus
20.09.2018

Mit mehr als zehn Millionen Gästen ist der CEE-Raum zu einem wichtigen Herkunftsmarkt geworden. Wie macht man diesen Besuchern ein Angebot?

Keine Spur von Öko-Chic: Das Le Pavillon in Paris.
Hotellerie
05.09.2018

Eine kleine Pariser Hotelgruppe hebt nachhaltigen Tourismus auf die nächste Stufe: Die vier Stadthotels der „Green Spirit Hotels“ machen ihren Gästen ungewöhnliche Angebote in bester Lage. ...

Tourismus
19.06.2018

Mit einem Plus von 4,3 Prozent Plus im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnet due Hotellerie deutliche  Umsatzzuwächse. 

 

Werbung