Direkt zum Inhalt

Kräfte bündeln

18.06.2010

C+C Wedl modernisiert heuer zwei Standorte und verzeichnet eine sehr gute Performance in Wien

Thomas Dorfer (Mitte) ist prominenter Kooperationspartner von Berger & Wedl. Im Bild mit Mag. Walter Wallner (l.), und Florian Berger

Das Jahr 2010 steht beim Handelshaus Wedl im Zeichen gewichtiger struktureller Veränderungen sowie beträchtlicher Investitionen. Zu den gravierendsten Maßnahmen kam es im Mai in Vorarlberg. Die Kommissionierung wurde aus Lauterach abgezogen und in das vor Kurzem erweiterte Zentrallager nach Mils in Tirol verlegt. Lauterach dient damit in Zukunft als Umladestation und Vertriebsbüro. Für die Vorarlberger Kunden sollte das allerdings keinen Qualitätsverlust bedeuten, im Gegenteil.

Die im Zentrallager angewendete Funkkommissionierung sorgt für eine Minimierung der Fehlerquote und einen Tag mehr Frische. Dieses bewährte System wird in anderen Regionen Westösterreichs bei Hotellerie und Gastronomie wie beispielsweise in Lech und Zürs schon länger höchst erfolgreich eingesetzt.

Parallel dazu wurde auch der verkehrstechnisch eher ungünstige gelegenen Lauteracher C+C-Markt still gelegt, die dortigen C+C-Kunden werden auf Wunsch von der Zustellabteilung betreut.
Stehen ganz im Westen also die Zeichen auf Nutzung aller Optimierungspotenziale, so ist in Ober­österreich und Kärnten Expansion angesagt. „Kräfte werden dort gebündelt, wo es der Markt verlangt“, formuliert es Firmenchef KoR Leopold Wedl.

Nach der bereits Ende 2008 erfolgreichen Erweiterung des Marktes in Vöcklabruck ist in Ried im Innviertel der Projektstart für den Um- und Ausbau bereits erfolgt. In Villach, wo angesichts der erfolgreichen Performance der Markt praktisch aus allen Nähten Platz, laufen derzeit diverse Evaluierungsmaßnahmen für die Umgestaltung. Aber auch dieses Projekt wird heuer noch gestartet.

„Sehr gut entwickelt, hat sich seit der Eröffnung im Oktober 2009 C&C Berger & Wedl in Wien“, freut sich Wedl. Das erweiterte Sortiment und der Frischebereich sorgen für steten Kundenzuwachs (im zweistelligen Prozentbereich) in der Hotellerie und Gastronomie. Hier punkten vor allem die gelungene Fischabteilung, sowie Obst und Gemüse. Bestens bewährt hat sich auch die Kooperation mit Thomas Dorfer, Koch des Jahres 2009, der seit heuer exklusiv für den Gastrobereich mit Berger & Wedl kooperiert.

Als zusätzliches Plus erweisen sich auch die hauseigenen Vinotheken in den C+C Märkten. Die Sommeliers bieten neben hoch professioneller Beratung ein umfangreiches Angebot aus dem In- und Ausland mit einem interessanten Preis/Leistungsverhältnis. Hier kommen oft junge Winzer zum Zug, die qualitativ hochwertige und interessante Tropfen bieten.

Last but not least gibt die Geschäftsentwicklung im Ausland Anlass zur Freude. Die beiden Abholmärkte in Bayern schlossen 2009 nämlich mit eine kräftigen Plus ab. In Summe trug das gewichtig zu einem Plus von 2,5 Prozent des Großhandelsumsatzes von 289,2 Mio. € bei. Italien muss in Zukunft übrigens ohne Wedl-Abholmarkt auskommen. Der Standort in Siena wurde verkauft.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

In Salzburg und Oberösterreich haben sich wieder viele kleine Röstereien etabliert.
Cafe
25.11.2020

Die Kaffeeszene von Salzburg und Oberösterreich hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt. In diesen beiden Bundesländern hat es noch nie so viele Kaffeeröster gegeben, die ihrem Handwerk ...

Gastronomie
23.11.2020

Ab sofort kann der Fixkostenzuschuss 2 über FinanzOnline beantragt werden. Hier alle Details. 

Die Corona-Hilfen für Gastronomie und Hotellerie werden verlängert.
Hotellerie
23.11.2020

Die Bundesregierung wird die Unterstützungsmaßnahmen für den Tourismusbereich verlängern. Es geht um die Mehrwertsteuersenkung auf Speisen, Getränke und Nächtigungen, ebenso wie auch die ...

Mobile Luftreiniger könnten zum Gamechanger für Innenräume werden.
Gastronomie
19.11.2020

Der Lockdown geht vorbei, Viren werden bleiben: Wie man Innneräume für Personal und Gäste sicher reinigt, ist nicht ausschließlich eine Frage des richtigen Lüftens. Es gibt da ein praktisches ...

Michael Duscher ist seit heuer neuer Geschäftsführer des Niederösterreich Tourismus.
Tourismus
19.11.2020

Niederösterreich Tourismus hat seine Strategie 2025 präsentiert. Die ÖGZ sprach mit Geschäftsführer Michael Duscher über den Wertewandel durch Corona, 
Aufholbedarf beim Freizeittourismus ...

Werbung