Direkt zum Inhalt

Kreative Ideen rund ums Wasser: Innovationspreise im Tourismus vergeben

12.05.2016

Im Rahmen des Tourismustages in St.Johann im Pongau wurden auch die Österreichischen Innovationspreise im Tourismus vergeben - zum dritten Mal. Ausgezeichnet wurden vom Wirtschaftsministerium gemeinsam mit den Bundesländern diesmal kreative touristische Angebote, die die Ressource Wasser inszenieren.

In der Kategorie "Einzelbetriebe" gewann die Berg & Skilift Hochsöll GmbH & CoKG aus Tirol mit dem Projekt "Blaues Wunder / Hexenwasser". Den Sieg in der Kategorie "Überbetriebliche Kooperationen" holte der Salzburger Verein Hohe Tauern Health mit dem Projekt "Gesundheitsurlaub für Allergiker und Asthmatiker". Die von einer Expertenjury ausgewählten Gewinner erhalten ein Preisgeld von je 10.000 Euro. "Dank der innovativen Ideen unserer Betriebe wird das touristische Angebot laufend ausgebaut. Damit wird das Urlaubsland Österreich noch attraktiver für nationale und internationale Gäste. Ich gratuliere allen Preisträgern und wünsche ihnen auch für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute", so Vizekanzler Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner.

Hexenwasser aus Tirol

Das sagte die Jury zum Siegerprojekt aus Hochsöll: Das "Blaue Wunder" als weiteres Angebot des Outdoor- und Wasserparks "Hexenwasser Söll" zeigt einen einzigartigen und innovativen Ansatz, Neues über die lebensnotwendige Ressource zu erfahren. Die zahlreichen Wasser-Inszenierungen laden Menschen jeden Alters dazu ein, dem Element Wasser auf spielerische Art und Weise näher zu kommen, das Element Wasser selbst interaktiv zu erleben, zu fühlen und zu spüren. Besonders hervorzuheben ist die Konsequenz der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Basisangebotes. Durch das eingereichte Projekt "Blaues Wunder" wird das Sommerangebot am Berg noch weiter verstärkt und attraktiviert. Dadurch nimmt das "Hexenwasser Söll" innerhalb der Tourismus- und Freizeitwirtschaft bzw. innerhalb der Seilbahnbranche eine positive Signal- und Vorbildwirkung für andere Betriebe ein.

Wasser für Allergiker

Das sagte die Jury zum Gewinner aus dem Salzburger Land: Mit dem Angebot des "Gesundheitsurlaubs für Allergiker & Asthmatiker" konnte der Verein Hohe Tauern Health mit zahlreichen regionalen Kooperationspartnern einen einzigartigen, medizinischen Ansatz entwickeln, der die Kraft der Ressource Wasser als natürliches Heilmittel gegen Allergien und Asthma nutzt. Betroffene Patienten spüren bei einer individuellen, auf sie abgestimmten Therapie an den Krimmler Wasserfällen die gesundheitsfördernde Wirkung des Elements Wasser. Neben dem Gesundheitserfolg kann auch das einzigartige Naturschauspiel der Wasserfälle mit allen Sinnen erlebt werden. Durch diesen nachhaltigen Ansatz der Kombination aus Therapie und Urlaub wird das touristische Angebot der Region weiter attraktiviert und ausgebaut. Besonders die konstruktive Zusammenarbeit zwischen mehreren Interessensvertretern zur Erstellung dieses Produktes leistet einen positiven Beitrag zur Wertschöpfung der gesamten Region.

Auf den Plätzen zwei und drei

Neben den Siegerprojekten wurden in beiden ÖIT-Kategorien Projekte für den zweiten und den dritten Platz ausgewählt:

In der Kategorie "Einzelbetriebe" ging der zweite Platz an die EurothermenResort Bad Schallerbach GmbH in Oberösterreich für das Projekt "AusZeit - Das Sauna-Bergdorf & Tropicana - die Cabrio-Therme". Den dritten Platz errrang  die Spa Therme Blumau Betriebs GmbH in der Steiermark mit dem Projekt "Die Vulkania®-Heilquelle im Rogner Bad Blumau".

In der Kategorie "Überbetriebliche Kooperationen" wurde die Seilbahn Komperdell GmbH in Tirol mit dem Projekt "Erlebnispark Hög" mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Der dritte Platz ging an die Millstätter See Tourismus GmbH in Kärnten mit dem Projekt "Fangfrisch - die Tradition des Netzfischens".

Die Nominierten

In der Kategorie "Einzelbetriebe":

• AN-ALAPANKA-MA© Herberge GmbH im Burgenland mit dem Projekt "Mythologischer Themenpark "Astrosophische GartenWelten""

• Wassererlebnis Maltatal GmbH in Kärnten mit dem Projekt "Wasserspiele- und Erlebnispark Fallbach"

• KinderHotel POST e.U. in Salzburg mit dem Projekt
"KinderHotel POST – Thermen- und G‘sundDörfl"

In der Kategorie "Überbetriebliche Kooperationen":

• Tourismusverband Attersee-Salzkammergut in Oberösterreich mit dem Projekt "Wandern mit der Taucherbrille"

• Tourismusverband Schladming in der Steiermark mit dem Projekt "Schladminger Bergweihnachts-Packerl"

• Verein Wassertal – Erkundung des Umgangs mit Wasser im alpinen Raum in Vorarlberg mit dem Projekt "Lutzschwefelbad und mobiler Saunawagen"

Alle Nominierten erhielkten Anerkennungsurkunden.

 

Über den Österreichischen Innovationspreis Tourismus

Der Österreichische Innovationspreis Tourismus wird von Bund und Ländern gemeinsam vergeben, um die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Tourismus zu unterstreichen und die wichtigen, innovativen Impulse in diesem Wirtschaftssektor zu würdigen. Die Entscheidung unter den nominierten Projekten trifft eine unabhängige Fachjury auf Basis folgender Kriterien: Innovationskraft bzw. Neuartigkeit des Projektes, Vorbildwirkung und Vorzeigecharakter für andere Unternehmen, Erlebnisqualität des Projektes, ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit, wirtschaftliche Tragfähigkeit und Marktfähigkeit des Projektes, Steigerung der regionalen Wertschöpfung und Belebung der Region. Dies entspricht auch den Zielsetzungen der Tourismusstrategie.

 

Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
24.04.2017

Die Wirtschaftskammer Tirol und die BH Imst prüfen den TVB Ötztal Tourismus, der auch für Österreichs zweitstärkste Nächtigungsgemeinde Sölden zuständig ist, ob der TVB Reisepakete über seine ...

Unter ärztlicher Aufsicht: Gesundheitstourismus bindet Gäste langfristig
Hotellerie
22.02.2017

Medical Wellness ist einer der angesagten Trends im heimischen Gesundheitstourismus. Das burgenländische Kurhaus Marienkron setzt dabei mit einer speziellen Langzeitbetreuung auf nachhaltige ...

V.l.n.r.: Landesrat Alexander Petschnig, Landeshauptmann Hans Niessl und Tourismusdirektor Mario Baier bei der Vorstellung von "Gans Burgenland" 2016
Tourismus
07.02.2017

Gerüchte gab es schon länger, jetzt ist es offiziell. Mario Baier verlässt nach sieben erfolgreichen Jahren den Burgenland Tourismus. Ein Nachfolger wird gesucht.

Tourismus
31.01.2017

In Oberösterreich wird bekanntlich an einem neuen Tourismusgesetz geschraubt. Dessen wichtigste Neuerung wird eine Zusammenlegung vieler Tourismusverbände im Land sein - wie das in anderen ...

Werbung