Direkt zum Inhalt

Kremstaler Bioweingut Geyerhof punktet auf internationaler Biomesse

28.01.2005

Jährlich ermittelt eine internationale Jury im Vorfeld dieser globalen Leitmesse (24.2.-27.2.2005) für Bioprodukte die weltbesten Bioweine.

Wie bereits im Jahr 2002 stellt Ilse Maier vom NÖ Weingut Geyerhof gleich in zwei Kategorien den Siegerwein. Der GEYERHOF Pinot Blanc Gaisberg 2003 als bester Trockener Weißwein und der GEYERHOF Chardonnay Reserve 2003 als bester im Barrique ausgebauter Weißwein.

Der Erfolg ist umso gewichtiger, als der Wettbewerb erstmals nicht nur den Ausstellern offen stand, sondern weltweit ausgeschrieben war. In der Geschichte des Weinpreises der Biofach gelang es erst zwei Mal einem Weingut, in zwei Kategorien den ersten Preis zu erlangen. Beide Male war es das Bio-Weingut Geyerhof aus dem Kremstal. 2002 hießen die Siegerweine GEYERHOF Chardonnay Classic 2000 und GEYERHOF Riesling Johannisberg 2000.

Schon 1988, als die Boku-Absolventen Ilse und Sepp Maier beschlossen, den gesamten Gutshof auf biologische Produktion umzustellen, stand fest:

Kein Rückzug in die Nische - Zielgruppe sind alle Genussweintrinker, sich konsequent dem Wettbewerb stellen, Kontakt und Meinungsaustausch mit Gleichgesinnten wie Kritikern suchen.

Berufsbiografisch klingt das so: Intensives Praktikum in Argentinien, Gründungsmitglied der Weingüter BIOVERITAS und Mitglied bei den Traditionsweingütern. Höchste Bewertungen bei nationalen wie internationalen Weinwettbewerben von USA ( Chikago Beverage Instiut) über Deutschland und Österreich (Fallstaff 2004: 93 Punkte für den GEYERHOF Grüner Veltliner Reserve 2003 oder der SALON-Wein Riesling Goldberg 2003) zeugen davon, dass biologisch produzierter Wein überall gewinnen kann und es auch tut. Die Vorteile von Bio-Wein sind evident: Gut für den Genießer und gut für die Natur.

Die Winzerin Ilse und der Forstwirt Sepp Maier haben einen eigenen Zugang zum Begriff Freizeit entwickelt, anders wäre der zeitgleiche Einsatz für vier Kinder, zwei Berufleben und die Renovierung des unweit des Stiftes Göttweig gelegenen barocken Baujuwels Geyerhof nicht zu erklären. Erwerben kann man die Weine ebendort und im gut sortierten Fachhandel.

Information: www.geyerhof.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Crowdfunding biete eine Win-Win-Situation, meint Wolfgang Kleemann, der Generaldirektor der Tourismusbank ÖHT.
Gastronomie
24.11.2021

Die unglaubliche Summe von 200 Milliarden Euro liegt unverzinst auf Österreichs Sparbüchern. Die EU-Kommission schlägt nun vor, private Investments in KMU staatlich zu fördern. Im Fokus steht die ...

Hotellerie
24.11.2021

Der Schweizer Verband Hotelleriesuisse sieht eine Erholung auf die Beherbergungsbranche zukommen. Die Buchungen liegen aber weiterhin unter dem Vorkrisenniveau. Zudem herrscht noch immer viel ...

Der ÖHV-Kongress wird heuer zum zweiten Mal in Folge in den Mai verschoben.
Hotellerie
24.11.2021

Unter dem Thema „Arbeitswelten neu denken“ hätte im Jänner der ÖHV-Kongress in Wien stattfinden sollen. Die unsichere Pandemiesituation erfordert nun ein Verschieben auf Mai. 

Die Corona-Hilfen laufen weiter. Der Rahmen der Hilfsleistungen wurde bis März verlängert.
Gastronomie
19.11.2021

Alles sind sich einig: der Lockdown wäre vermeidbar gewesen. Verantwortlich sind die anderen. Wirtschaftshilfen werden das Schlimmste abfedern.

Die Angst vor einem Totalausfall der Wintersaison geht um.
Tourismus
18.11.2021

Es ist jämmerlich, dass wir trotz der Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoff der Pandemie nicht Herr werden. Es bleibt also nur ein Lockdown, den sich niemand zu verkünden traut.

Werbung