Direkt zum Inhalt

Kriminacht in Wiener Kaffeehäusern

13.10.2016
Am 18. Oktober ist wieder Kriminacht in Wien

Eine schöne Tradition findet ihre 12. Fortsetzung: Die Wiener Kriminacht. Immer im Oktober tummeln sich nationale und internationale Autoren in Wiener Kaffeehäusern und auch an skurrileren Orten wie heuer  der Aufbewahrungshalle am Wiener Zentralfriedhof. Am 18. Oktober werden 50 Autoren an 40 Orten aus ihren Werken lesen. Ein Höhepunkt des Veranstaltungsreigens ist sicher die Podiumsdiskussion mit Drehbuchautor Max Gruber und Philosoph Alfred Pfabigan rund um die sonntägliche Kultserie „Tatort“, die bald ihre 1000. Sendung feiert. Pfabigan hat ein Buch zum „Tatort“ geschrieben.

Alle Leseorte, Autoren und Bücher sowie das gesamte Programm der zwölften Kriminacht im Wiener Kaffeehaus sind ab sofort online auf http://www.kriminacht.at sowie auf Facebook auf https://www.facebook.com/Kriminacht.at verfügbar. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos. Reservierungsmöglichkeiten in den jeweiligen Locations können direkt auf der Website abgefragt werden.

Autor/in:
Thomas Askan Vierich
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
12.02.2020

Vergangenen Samstag kürte die AICR den 22-jährigen Rezeptionisten Nikola Farkas zum Besten seiner Zunft! Farkas ist der erste Österreicher, der mit der renommierten „David Campbell Trophy“ ...

Tourismus
12.02.2020

„Die heute im Ministerrat beschlossenen neuen Berufsbilder und Lehrausbildungen sind für den Tourismus ein wesentlicher Baustein, um den Bedarf an Fachkräften dauerhaft du decken“, sagt ...

Das erste B(l)ackhome in Innsbruck hat einen goldenen Bruder bekommen.
Hotellerie
12.02.2020

Wohnen auf Zeit oder Long Stay ist eine Mischung aus Serviced Apartment und Mietwohnung – und wird ­sowohl von Urlaubsgästen als auch Geschäftsreisenden genutzt.

Gastronomie
10.02.2020

Tipp: Fachverkostung französischer Weine in der französischen Botschaft.

Gastronomie
10.02.2020

Am 24. Februar kommt die „Selezione Italia“ wieder nach Wien. Über 200 Weine und Spezialitäten von 43 italienischen Produzenten gibt es zu verkosten.

Werbung