Direkt zum Inhalt
Die Reiseplattform TravelBird erprobt den Einsatz von künstlicher Intelligenz.

Künstliche Betreuung

20.04.2017

TravelBird: Einsatz künstlicher Intelligenz (AI) soll mehr Zeit für persönliche Kundenbetreuung bringen.

 

Kostensenkungen, mehr Zeit für persönliche Gespräche und letztlich mehr Kundenzufriedenheit erhofft sich die Reiseplattform TravelBird vom Einsatz künstlicher Intelligenz (AI). Dazu arbeitet man ab sofort mit DigitalGenius zusammen. Und darum geht es: 

Automatische Antworten

TravelBird erhält pro Jahr 900.000 Fragen von Reisenden aus elf verschiedenen Ländern. Die Anfragen gehen via E-Mail, Telefon, Social Media und SMS ein. Um die steigende Anzahl der Anfragen zu bewältigen und gleichzeitig die Kundenzufriedenheit zu steigern, setzt das Unternehmen nun auf ein System, das wiederholende Aufgaben wie das Tagging und Beantworten von FAQs übernimmt. Gleichzeitig werden, anhand von Vergangenheitsdaten, automatische Antworten generiert. Diese Vorgehensweise soll ermöglichen, dass die Reiseberater mehr Zeit für persönliche und individuelle Kundenbetreuung haben. Letztlich sollen davon beide Seiten – Mitarbeiter und Reisende – profitieren. 

Denn die Reiseberater bekämen dadurch mehr Zeit für komplexere Rückfragen und eine persönliche Betreuung, heißt es von TravelBird. Wie der Einsatz der Computerintelligenz bei den Kunden ankommt, bleibt abzuwarten. 

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Franz Schafflinger (l.), Vorstand Gasteiner Bergbahnen, Renate Bauer und Martin ­Schobert (r.) von Alpine Ice und Manfred Mair (2. v. r.) von AST ­Eistechnik.
Tourismus
20.06.2017

Weltneuheit: Der Thermenort Gastein traut sich und bietet ab der Wintersaison 2019/20 erstmals Eislaufen auf Eiswegen am Berg an.

Kommentar
20.06.2017

Digitalisiere oder stirb, sagt Karl-Heinz Land. Der deutsche Unternehmensberater ist überzeugt davon, dass Unternehmen zugrunde gehen, wenn sie die Digitalisierung verpassen.

​Harald Mahrer, Bundesminister für Wissenschaft, ­Forschung und Wirtschaft
Am Wort
14.06.2017

Die aktuellen Kennzahlen des österreichischen Tourismus sind sehr erfreulich: Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft hat einen bedeutenden Anteil von 16,1 Prozent am BIP, und auch die Investitionen ...

Digital ist die Tourismuszukunft. Klar, aber nicht nur! Die ÖGZ hat 10 Trends zusammengefasst.
Tourismus
14.06.2017

Welche Trends werden die Tourismusbranche künftig bestimmen? Diese Frage wurde beim „Tourism Fast Forward“ in Mayrhofen im Zillertal zwei Tage lang diskutiert. Die ÖGZ war dabei und hat die ...

Tourismus
13.06.2017

Wien gehört zu den gefragtesten Destinationen für internationale Kongresse. Das belegt das aktuelle Ranking der UIA. Dort belegt Wien weltweit Platz fünf.

Werbung