Direkt zum Inhalt

Kulinarischer Jakobsweg im Paznaun

06.07.2010

Internationale Sterneküche trifft auf uriges Bergerlebnis: Vom 2. bis 4. Juli 2010

links: Martin Herrmann; vorne Mitte: Franz Fuiko; hinten Mitte: Ivo Adam; rechts: Gerrit Greveling

Ab sofort und den ganzen Sommer lang bietet das Tiroler Paznaun internationale Sterneküche im Hochgebirge. Vergangenes Wochenende wurde gemeinsam mit dem Deutschen Martin Hermann (Le Pavillion, Bad Peterstal-Griesbach), dem Schweizer Ivo Adam (Seven Ascona, Ascona), dem Niederländer Gerrit Greveling (Chalet Royal, Den Bosch) und dem Österreicher Franz Fuiko (Carpe Diem, Salzburg) der zum zweiten Mal stattfindenden „Kulinarischer Jakobsweg“ eröffnet. Die Starköche bringen damit ihre speziell für den Jakobsweg, aus regionalen Produkten kreierten Gerichte in Berghütten.
 
Bei strahlendem Wetter trafen sich am Samstag alle Genussliebhaber mit den 4 Starköchen zu einer kurzen Wanderung. Angelangt auf der Heidelbergerhütte stellte jeder der Köche sein Produkt für den Kulinarischen Jakobsweg vor. Die eigens erdachten Kreationen wie Franz Fuikos „Milchferkel mit Semmelkren und Steinpilzen“, Ivo Adams „Ennetbürger Kalbsbacke mit Maggiabrot-Knödel und Bitterschokolade“, Martin Herrmanns „In Spätburgunder geschmorte Kalbsbäckle mit frischen Pfifferlingen, sommerlichem Gemüse“ sowie Gerrit Grevelings „Geschmortes Milchkalb mit Paznauner Almkäse und Steinpilzsauce“ begeisterten.

Am Samstagabend auf der Idalp versammelten sich zahlreiche Gourmets für die Rundwanderung zur Vider Alp über den Vider Truja Park zum Alpenhaus. Dort wurden die hungrigen Wanderer vom „Club der Paznauner Köche" auf zehn Genuss-Stationen mit regionalen Leckereien und Live-Musik von „Sasa" belohnt.

Am Sonntag, den 4. Juli 2010, präsentierten Martin Hermann, Ivo Adam, Gerrit Greveling und Franz Fuiko nach gemeinsamer Wanderung ihre Köstlichkeiten auf jeweils ‚ihrer’ Hütte. Zwischen den kulinarischen Schauplätzen, der Jamtalhütte(bekocht von Martin Herrmann) bei Galtür, der Heidelberger Hütte (präsentiert von Ivo Adam) bei Ischgl, der Niederelbehütte (mit Gerrit Grevelings Köstlichkeiten) bei Kappl sowie die Ascherhütte (mit Franz Fuikos Gerichten) bei See zu wählen war kein leichtes Unterfangen, denn die Chefs standen persönlich hinter dem Herd und verwöhnten mit neuen und überraschenden Interpretationen der regionalen Spezialitäten.

Wer das Auftaktwochenende verpasst hat, hat den gesamten Alpensommer lang die Möglichkeit sich einen, dem eigenen Gusto, Geschmack und der individuellen Kondition entsprechenden Jakobsweg zusammenzustellen. Begleitet wird der kulinarische Jakobsweg von vielfältigen Veranstaltungen. Details zu den Hüttenfesten (22.08.2010 auf der Jamtalhütte, 05.09.2010 auf der Heidelberger Hütte, 12.09.2010 auf der Ascherhütte und am 19.09.2010 auf der Niederelbehütte) finden Sie unter:

www.kulinarischerjakobsweg.paznaun-ischgl.com

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Wein
18.11.2020

Sogar der Gesetzgeber verleiht einer heimischen Paradedisziplin Auftrieb: Es „muss“ längst nicht mehr Süßes sein, zu dem man Auslesen, Trockenbeerenauslesen oder Eiswein reicht.

Wein
18.11.2020

Kalk oder Schiefer? Die beiden Gesteine prägen die Weingärten rund um den Leithaberg. Doch man muss kein Geologe sein, um die Mineralität der Weißweine von hier zu schätzen.

Wein
18.11.2020

94 Prozent aller Blaufränkisch-Reben stehen im Burgenland. Vom „Einheitsstil“ ist man aber weit entfernt. Im Gegenteil: Für Sommeliers sind die herausgekitzelten Nuancen der unterschiedlichen ...

Gastronomie
18.11.2020

Das Portal restaurant.info hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst umfangreiches Verzeichnis von Gastronomiebetrieben aus ganz Österreich anzubieten, die ihre Speisen auch zum Abholen oder ...

Wein
18.11.2020

Lasst die Korken knallen: Im letzten Quartal wird mehr Schaumwein getrunken als in den neun Monaten davor. Es liegt an der Gastronomie, dem Gast das Beste anzubieten – Durst auf Prickelndes hat er ...

Werbung