Direkt zum Inhalt

Land und Tirol Werber legen Marschrichtung vor

15.07.2009

Nach der Regierungsklausur haben heute Tourismusreferent, Landeshauptmann Günther Platter, und der Geschäftsführer der Tirol Werbung, Josef Margreiter, grob festgelegt, was mit den zusätzlichen Mitteln des Landes passieren soll. Eines ist klar, eine Million Euro wird bereits jetzt für die heurige Wintersaison 2009/2010 eingesetzt. Die Tirol Werbung geht neue Wege und wird unter anderem in die Produktion von TV-Werbespots investieren.

Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, und LH Günther Platter haben grob festgelegt, was mit den zusätzlichen Mitteln des Landes passieren soll (v.l.)

Insgesamt erhält die Tirol Werbung, wie bei der Regierungsklausur beschlossen, bis 2013 acht Millionen Euro zusätzliches Fördergeld. Die erste Million fließt jetzt, die zweite Million wird für die Bewerbung des Sommers 2010 eingesetzt. Ab 2011 stellt das Land pro Jahr je zwei Millionen Euro zusätzlich zur Verfügung. „Wir sehen darin eine grundsätzliche Anerkennung unserer Arbeit“, freut sich Josef Margreiter.

Eine erste Grobplanung sieht vor, in die Produktion von TV-Spots zu investieren. Neben klassischen TV-Werbebotschaften sind auch Patronanz-Spots angedacht. Außerdem soll der Messeauftritt der Tirol Werbung verbessert werden. „Wir wollen bei Messen wie der ITB in Berlin noch mehr Flagge zeigen“, sagt Margreiter. „Die Zusatzmittel sind kein Allheilmittel. Sie können aber dazu dienen, den befürchteten Nächtigungsrückgang im heurigen Winter abzufedern.“ Im letzten Winter war es gelungen, ein Rekordergebnis einzufahren. Das Ausgangsniveau ist de-mentsprechend hoch.

„Trotz des Sparkurses ist es uns gelungen, ein gutes Programm zu fahren. Nach der Durststrecke tut uns die Schützenhilfe des Landes und die längerfristige Planungssicherheit sehr gut.”

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Covid bremst die Reiselust - vor allem bei den ausländischen Gästen.
Tourismus
10.06.2021

Trotz Aufholeffekten wird es heuer weniger Tourismusnachfrage geben als vor der Krise. Das Wifo schätzt das Minus auf 40 Prozent. 

Der Trend zum Wandern geht in die Masse, neuerdings flanieren Urlauber auch gerne in den Berne.
Tourismus
02.06.2021

Seit einigen Jahren erlebt Wanderurlaub einen stetigen Aufschwung. Die Pandemie hat den Outdoor-Boom noch weiter verstärkt. Neue touristische Produkte tragen dem Rechnung.

Entspannung und Runterschalten im stressigen Arbeitsalltag. Das geht mit einigen Tipps und Übungen.
Tourismus
26.05.2021

Stress bei der Arbeit ist ein Thema, das in der Tourismusbranche allgegenwärtig scheint. Es gibt einige einfache Übungen, am Arbeitsplatz und in den Pausen, die zum Entspannen beitragen. 

Harald A. Friedl, Jurist und Philosoph und forscht und lehrt mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit am Studiengang Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Joanneum in Bad Gleichenberg.
Tourismus
06.05.2021

Wird der Tourismus nach der Pandemie nachhaltiger? Tourismusethiker Harald A. Friedl meint: eher nein! ­Einzige Chance: Wenn den Gästen Lust auf besseren Konsum gemacht wird.

So schaut's aus, die Waldbühne: Die Location rund um den Herrensee ist einzigartig und seit vielen Jahren ein Fixpunkt für Freunde des gepflegten Musikgenusses.
Tourismus
05.05.2021

Mit einem überarbeiteten Konzept soll das populäre Musikfestival im Sommer sicher über die Bühne gehen können. Wir präsentieren das Line-up.

Werbung