Direkt zum Inhalt

In Langenlois wird ein 4-Sterne-Hotel errichtet

09.07.2004

In unmittelbarer Nähe der im Herbst 2003 eröffneten Weinerlebniswelt Loisium in Langenlois soll nun auch ein 4-Sterne-Lifestyle-Hotel mit einem Seminar- und Wellnessbereich errichtet werden.

"Damit wird ein weiterer wichtiger Impuls für die
regionale Wirtschaft sowie für den Fremdenverkehr in dieser Region
und vor allem in der Weinstadt Langenlois gesetzt", ist
Wirtschafts-Landesrat Ernest Gabmann überzeugt. Mit mittlerweile über
30.000 Besuchern habe sich das Loisium bereits zu einem touristischen
Leitbetrieb entwickelt. Gabmann: "Dieses Hotel soll nun für einen
weiteren Entwicklungsschub sorgen."

Geplant ist ein Hotel mit 82 Zimmern und 164 Betten, hochwertigen
Seminar- und Wellnesseinrichtungen, einem Restaurant mit 140
Sitzplätzen und einer Bar. Mit diesem Hotel soll auch das
Veranstaltungspotenzial der Weinerlebniswelt unter Einbeziehung der
Themen Natur und Wein genutzt und sowohl Geschäftstouristen als auch
Individual- und Tagesgäste angesprochen werden. Durch das Projekt
werden 65 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen. Der
Projektträger, die Loisium Hotel Betriebs GmbH & Co.KG, rechnet mit
jährlich rund 32.000 Nächtigungen.

Für die Projektarchitektur des Hotels zeichnet Stephen Holl
verantwortlich, der auch das Loisium geplant hat. Die Kosten für
dieses Vorhaben belaufen sich auf rund 14,8 Millionen Euro. Die NÖ
Landesregierung hat kürzlich beschlossen, dafür rund 1,65 Millionen
Euro aus der Regionalförderung des Landes zur Verfügung zu stellen.
Mit der Eröffnung ist Ende 2005 zu rechnen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Andere Länder, andere Sitten gibt es beim Trinkgeld.
Gastronomie
22.10.2020

Einst verboten, heute global im Vormarsch. Eine kurze Kulturgeschichte des Trinkgeldes.

Tipps für mehr Trinkgeld kommen vom Experten: Roman Kmenta.
Gastronomie
22.10.2020

Servicekräfte können ihr Gehalt dramatisch aufbessern – auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten, in denen viele Gäste jeden Euro nicht nur sprichwörtlich umdrehen. Wie das geht, ist verblüffend ...

Die Gesichtsvisiere in der Gastronomie müssen fallen.
Gastronomie
22.10.2020

Die Gesichtsvisiere werden verboten. Sie waren in der Gastronomie beliebt. Studien zeigten aber ihre relative Unwirksamkeit gegen Ansteckungen mit dem Corona-Virus. 

Gastronomie
21.10.2020

Alle drei Monate einen neuen Koch? Was nach dem Albtraum des Personalchefs klingt, ist in Wirklichkeit ein spannendes Konzept, mit dem Hotels punkten können

Bierhiglights im Innviertel
Tourismus
21.10.2020

Oberösterreich, besonders das Inn- und Mühlviertel, gelten zu Recht als ­Österreichs Bierhochburgen – und vermarkten sich mittlerweile mit dem Thema auch touristisch

Werbung