Direkt zum Inhalt

Liegen AF-Getränke im Trend?

20.02.2013

Liegen AF-Getränke im Trend?

Karl Schiffner, Biergasthaus Schiffner, Aigen-Schlägl/OÖ

Bei mir dreht sich‘s vor allem um alkoholfreie Biere, da haben wir seit kurzem etwa ein absolut herzeigbares AF-Weizenbier in Österreich, das bei den Gästen sehr gut ankommt. AF-Weizenbiere sind generell ein starker Trend. Ganz frisch gibt es bei uns auch ein AF-Lagerbier von einer namhaften Brauerei, das zwar schon recht gut ist, aber insgesamt fehlt diesem Biertypus halt immer noch der Körper.

Sehr spannend ist dafür ein extrem gehopftes AF-Bier einer englischen Kultbrauerei mit gefühlten 100 Bittereinheiten. Also es tut sich etwas auf dem Gebiet. Auch wenn es natürlich auch viele Leute gibt, die sich in der Fastenzeit auf ein gehaltvolles Bockbier freuen.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Crowdfunding biete eine Win-Win-Situation, meint Wolfgang Kleemann, der Generaldirektor der Tourismusbank ÖHT.
Gastronomie
24.11.2021

Die unglaubliche Summe von 200 Milliarden Euro liegt unverzinst auf Österreichs Sparbüchern. Die EU-Kommission schlägt nun vor, private Investments in KMU staatlich zu fördern. Im Fokus steht die ...

Hotellerie
24.11.2021

Der Schweizer Verband Hotelleriesuisse sieht eine Erholung auf die Beherbergungsbranche zukommen. Die Buchungen liegen aber weiterhin unter dem Vorkrisenniveau. Zudem herrscht noch immer viel ...

Der ÖHV-Kongress wird heuer zum zweiten Mal in Folge in den Mai verschoben.
Hotellerie
24.11.2021

Unter dem Thema „Arbeitswelten neu denken“ hätte im Jänner der ÖHV-Kongress in Wien stattfinden sollen. Die unsichere Pandemiesituation erfordert nun ein Verschieben auf Mai. 

Die Corona-Hilfen laufen weiter. Der Rahmen der Hilfsleistungen wurde bis März verlängert.
Gastronomie
19.11.2021

Alles sind sich einig: der Lockdown wäre vermeidbar gewesen. Verantwortlich sind die anderen. Wirtschaftshilfen werden das Schlimmste abfedern.

Die Angst vor einem Totalausfall der Wintersaison geht um.
Tourismus
18.11.2021

Es ist jämmerlich, dass wir trotz der Verfügbarkeit von ausreichend Impfstoff der Pandemie nicht Herr werden. Es bleibt also nur ein Lockdown, den sich niemand zu verkünden traut.

Werbung