Direkt zum Inhalt

Linzer Klosterhof kann Gläubigerquote nicht zahlen

16.01.2020

Die Ex-Betreiber des Linzer "Klosterhof" kommen nicht aus der Insolvenz. Wie die APA auf Basis von Information der Kreditschutzverbände berichtet, können sie die letzte Teilrate aus dem Sanierungsverfahren nicht zahlen.

Die ehemalige Betreiberin des Linzer Traditionsgasthauses "Klosterhof", die E.J.Dobersberger Restaurations- und Gastronomie Ges.m.b.H., schafft es nicht aus der Insolvenz. Nachdem bereits 2017 ein Sanierungsverfahren eröffnet wurde, hat sie am Montag im Landesgericht Linz neuerlich ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung beantragt, weil sie es nicht schafft, die letzte Teilquote zu zahlen. 

Das berichteten KSV1870 und AKV. Betroffen sind laut KSV 40 Mitarbeiter und 30 Gläubiger. Aktiva von 72.300 Euro stehen Passiva von rund 582.000 Euro gegenüber. 2018 nahmen die Gläubiger einen Sanierungsplan mit einer 20-prozentigen Quote an, bei Verbindlichkeiten von rund 1,7 Mio. Euro. Die letzte Teilquote  von 2,95 Prozent wäre am 2. März 2020 fällig.

Die vormaligen Gesellschafter traten im Herbst 2019 wegen ihrer Pensionierung die Anteile an der E.J.Dobersberger GmbH an die West Consulting GmbH ab. Diese strebte eine Verlängerung des Pachtvertrags mit der Stiegl Immobilien Vermietung GmbH an. Derzeit gebe es Gespräche über die Übernahme mit einem Nachfolgepächter, der Gassner Beteiligung GmbH, der schon an der Umgestaltung des Gasthofes arbeite, so der KSV. Laut AKV wurde vorgeschlagen, dass die Gläubiger eine Quote von 20 Prozent erhalten, zahlbar binnen 24 Monaten ab Annahme.

Autor/in:
APA – Austria Presse Agentur / Redaktion
Werbung

Weiterführende Themen

Registrierkassen schaffen die Umstellung auf die neue MwSt. meist mit einem Update.
Gastronomie
25.06.2020

Toll, dass die Umsatzsteuer schon ab 1. Juli auf Speisen und Getränke bis Jahresende auf 5 Prozent gesenkt wird. Aber viele Gastronomen stehen vor der Frage: Wie bekomme ich den neuen Steuersatz ...

Taugt das Feuerdorf-Konzept auch im Sommer? Hannes Strobl und Patrick Nebois sagen "ja".
Gastronomie
25.06.2020

Das Feuerdorf und Miss Maki machen über den Sommer gemeinsame Sache - im „Genuss Garten Prater“. 

Persönliche Kommunikation ist Besuchern besonders wichtig, das gilt insbesondere für die "Alles für den Gast".
Gastronomie
24.06.2020

Die Frage, ob die „Alles für den Gast“ im Herbst stattfinden wird, beantwortet Reed-GF Barbara Leithner aus heutiger Sicht mit einem eindeutigen „Ja“.  Die Sicherheit für alle hat oberste ...

Weingutleiter Thomas Podsednik und Umweltstadträtin Ulli Sima.
Wein
23.06.2020

Das städtische Weingut setzt seit vielen Jahren auf naturnahe Bewirtschaftung und biologischen Pflanzenschutz. Die Umstellung auf Bio startet mit dem Beginn der diesjährigen Weinlese.

Corona fordert ein weiteres Opfer:  Das Cooee alpin Hotel Lungau ist pleite.
Hotellerie
18.06.2020

Eines der Häuser des Cooee-Initiators Rainer Schönfelder ist insolvent. 

Werbung