Direkt zum Inhalt

Lob: Liebevoll geführtes Landhaus

16.10.2014

Kulinarische Termine haben mich innerhalb kurzer Zeit gleich zweimal nach Bad Gleichenberg gebracht. Aufgrund der guten Erfahrungen beim ersten Besuch habe ich wieder das Landhaus Hindenburg gewählt. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ebenso unschlagbar wie die Gemütlichkeit, die einen hinter den 170 Jahre alten Mauern erwartet.

In den liebevoll eingerichteten Zimmern im – passenderweise – Landhausstil steht zur Begrüßung eine Flasche Apfelsaft bereit. Die Chefin, Christine Zarfl-Kaulfersch, nimmt sich kurzerhand die Zeit und fährt mich persönlich nach Trautmannsdorf. Da es nicht so viele Taxis gibt, wenn eine größere Veranstaltung in der Umgebung stattfindet, meint sie. Wir plaudern über die Naturkosmetikprodukte am Zimmer, die ihr Mann, ein Apotheker, vertreibt. Nach einem langen Abend freue ich mich auf einen erholsamen Schlaf. Die Bettwäsche duftet herrlich, es herrscht vollkommene Stille: Schäfchen zählen ist hier unnötig. Der Wecker läutet viel zu früh, und ich verlasse nur ungern das Bett – eine der gemütlichsten Auswärtsschlafstätten seit langem!

Beim Gehen finde ich vor der Tür zwei Proben der Schönheitspflege und eine Karte von Frau Zarfl. Mit einem Lächeln verlasse ich das Zimmer und treffe die Chefin in der Küche, wo sie das Frühstück vorbereitet. Leider kann ich nicht bleiben, aber das nächste Mal lasse ich mir das „Sonntagsfrühstück" sicher nicht entgehen. Und den wunderschönen 4.000 Quadratmeter großen Garten, um den sich die Mutter von Frau Zarfl kümmert. Ein idyllischer Ort, den man eigentlich für sich behalten sollte.

b.altenburger@wirtschaftsverlag.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Meinung
21.10.2014

Sehr geehrte Frau Direktor, sehr geehrter Hotelier!

Lob & Tadel
02.10.2014

Perfekte Gastlichkeit im Plachutta

Lob & Tadel
13.08.2014
Werbung