Direkt zum Inhalt
Eine Million Euro wollen die Loser Bergbahnen über Crowdfunding einsammeln.

Loser Bergbahnen: Crowdfunding für Beschneiungsanlage

14.07.2016

Eine Million Euro wollen die Loser Bergbahnen mittels Crowdfunding einsammeln.Im Herbst soll mit dem Bau einer neuen Beschneiungsanlage begonnen werden.

Geld wächst bekanntlich nicht auf Bäumen. Und Kredite sind nicht immer leicht zu bekommen. Warum also ein Projekt nicht von Fans oder interessierten Anlegern finanzieren lassen? Die Loser Bergbahnen tun es und starten ab dem 15. Juli eine Zeichnungsoffensive für eine neue Beschneiungsanlage. Erstmals setzt damit eine Bergbahn in Österreich auf Crowdfunding.

Hintergrund: Als touristischer Wirtschaftsmotor des Ausseerlandes benötigen die Loser Bergbahnen zur Absicherung ihres Wintergeschäftes eine neue Beschneiungsanlage, um auch in schneearmen Wintern einen Betrieb am Sandling und Loser zu garantieren.

„Loser Schnee-Botschafter“

Die Loser Crowdfunding-Aktion läuft unter dem Titel „Loser Schnee-Botschafter“: Über die Website www.loserschneebotschafter.at registrieren sich Unterstützer. Dort können sie ihren Beitrag in vier Kategorien leisten: Loser Schneekristalle in Hellblau, Bronze, Silber und Gold. Als Dankeschön gibt es dafür Gutscheine aus dem Angebot der Loser Bergbahnen (z.B. Tagesskipässe, Saisonkarten für die Loser Mautstraße...) und natürlich „Loser Schnee-Botschafter“-Ehrenurkunden.

Die Investition in die Vollbeschneiung des Loser beruht auf drei Säulen: das Land Steiermark, die Eigentümer der Loser-Bergbahnen tragen drei Viertel der Investitionssumme von rund vier Mio. Euro. Das verbleibende Viertel soll über die Crowdfunding-Initiative, bei der sowohl regionale Wirtschaftsbetriebe als auch private Unterstützer mitmachen können, aufgebracht werden.

Gerald Loitzl , Bürgermeister von Altaussee und Mitglied im Loser-Beirat:„Der Loser, Altaussee und das Ausseerland haben eine unglaublich große Fangemeinde im In- und Ausland. Diese „Crowd“ wollen wir nützen, um für unser Vorhaben zu werben bzw. so viel zahlungswillige Loser Schnee-Botschafter als möglich zu begeistern. Ziel ist, dass wir 1 Mio. Euro über die Zeichnungsoffensive aufbringen, damit wir im Herbst mit dem Bau beginnen können“.

Autor/in:
Alexander Grübling
Werbung

Weiterführende Themen

Hotellerie
25.07.2019

Geht es nach den Plänen von Wien Tourismus, dürfen Privatvermieter auf Airbnb und Co künftig nur mehr 90 Tage im Jahr anbieten. 

Gastronomie
17.07.2019

Mehr arbeitslose Kellner als offene Stellen gibt es in Salzburg und Vorarlberg. Allerdings gibt es zahlreiche Berufe mit größerem Fachkräftemangel als in der Gastronomie.

Neben Abfahrten geht es am Bike im Eggental auch gemütlich zu.
Tourismus
11.07.2019

Durch sein Mountainbike-Angebot gewinnt das Südtiroler Eggental viele neue junge Gäste. Der rechtliche Rahmen macht dabei einiges einfacher als in Österreich.

Tourismus
03.07.2019

Stadttouren durch Amsterdam werden als Hochzeit mit einem Einheimischen inszeniert.

Ein autonomes Flugtaxi im Einsatz.
Tourismus
03.07.2019

In Kärnten wird jetzt erprobt, wie man Drohnen und Flugtaxis einsetzen kann.

Werbung