Direkt zum Inhalt

MAK-CAFÉ: alles neu im Februar 2006

02.09.2005

Ab 5. September 2005 – etwas später als angekündigt – wird das MAK-Café zur Durchführung von Umbauarbeiten geschlossen. Das MAK-Café, einst etablierter Treffpunkt der Wiener Kulturszene und eines der schönsten Restaurants Wiens, erhält damit ein dringend erforderliches neues gastronomisches Konzept.

Der Gesamtauftritt des MAK-Café entsprach seit Jahren nicht mehr den Ansprüchen und Vorstellungen des MAK. Der Vertrag mit dem langjährigen Pächter wurde daher nicht verlängert.

Für das MAK-Café wird ein völlig neuer Lokaltypus erarbeitet, der gastronomisches Konzept und Architektur in ein überzeugendes Verhältnis setzt. Als integraler Bestandteil des MAK soll das MAK-Café künftig auch stärker das vom Museum gelebte Zusammenspiel von historischem Erbe und zeitgenössischer Intervention transportieren.

Anfang Februar 2006 wird das MAK-Café/Restaurant wiedereröffnet.
Über alle näheren Details wird das MAK im Oktober informieren.

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Didi Tunkel ist neue Tourismus-Chef im Burgenland.
Gastronomie
25.02.2021

Mitten in der Pandemie übernahm Didi Tunkel den Posten als Geschäftsführer von Burgenland-Tourismus. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen. Einige Dinge wurden in Bewegung gesetzt.

Fangnetz: Welche Unterstützungen gibt es? Wir haben alle Hilfen zusammengefasst.
Gastronomie
25.02.2021

Wir haben alle Details zu aktuellen Hilfen und Unterstützungen zusammengefasst. Neu: Steuerstundungen wurden verlängert.

Sonnensegel, vollwertige Gastro-Sonnenschirme sowie die verschiedenen Systeme von Markisen erweitern die Nutzbarkeit der Außenflächen ....
Gastronomie
20.02.2021

Um aus Terrassen und Gastgärten eine möglichst hohe Nutzungsdauer und gute Umsätze zu generieren, müssen die Voraussetzungen stimmen. Wir haben uns die Systeme für Sie angesehen.

Die Lust aufs Aufmachen ist in der Branche riesig.
Tourismus
19.02.2021

Ein Gipfel von Bundeskanzler Kurz mit Gastro und Hotellerie hat gute Absichten als Ergebnis. Es könne bereits im März geöffnet werden, heißt es nun. Das große Aber dabei: DIe Infektionszahlen ...

Tourismus
18.02.2021

Der Wintertourismus macht einen Anteil von elf Prozent des gesamten italienischen Fremdenverkehrs aus. Allein Südtirol rechnet mit fehlenden Einnahmen in der Höhe von 3,2 Milliarden Euro.

Werbung