Direkt zum Inhalt

Managementtechniken lernen

23.08.2013

ÖHV und BÖTM launchen innovativen Lehrgang für Tourismus-Manager. Ein neuer Lehrgang für Manager von Tourismusverbänden, Destinationen und Landestourismusorganisationen bündelt das Know-how des Bundesverbandes Österreichischer Tourismusmanager (BÖTM) und die langjährige Schulungskompetenz der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV).

Thomas Brenner

„Das Herz der Ausbildung zum ÖHV Tourismus Manager bilden strategisches Marketing und Dienstleistungs-management. Das reicht vom Erkennen von Trends über die Darstellung von USPs und den Verkauf bis hin zu den Managementtechniken internationaler Top-Konzerne, komprimiert auf dreimal vier Tage“, erklärt Thomas Brenner, Co-Geschäftsführer der ÖHV Touristik Service GmbH. Die Inhalte basieren auf einer Bedarfsanalyse bei Tourismusmanagern und wurden in Kooperation mit dem BÖTM entwickelt.

 

Lernen von den Profis

 

Im Lehrgange werden für die jeweilige Schwerpunkte die namhaftesten Expertinnen und Experten der Branche aufgeboten: Dr. Michael Toedt bringt den Teilnehmern Customer Relationship Management näher, Bianca Spalteholz die Dos and Don´ts im Pricing. Dr. Markus Kroner beleuchtet die rechtlichen Rahmenbedingungen, Judith Senoner geht auf das Human Resources-Management ein und Eleonore Gudmundsson Public Relations: „Das sind durch die Bank ausgewiesene Experten mit der idealen Kombination aus fachlichem Know-how und wertvoller Branchenerfahrung“, erklärt Brenner die Auswahl der Ausbilder. Das Angebot richtet sich an Führungskräfte mit zumindest zwei Jahren Berufserfahrung.

 

Manager heranbilden

 

„Unser Geschäft ist extrem schnelllebig geworden. Wir können nicht nur Inhalte vermitteln, die veralten viel zu schnell. Wir bilden unsere Teilnehmer darauf aus, Trends zu erkennen und die richtigen Techniken anwenden zu können. Unsere Absolventen müssen eigenverantwortlich das Optimum herausholen können. Das sind Manager“, erklärt Brenner. Damit soll die neue Generation von Tourismusmanagern intelligente und leicht buchbare Produkte entwickeln und innovative Vertriebskanäle einsetzen.

 

Das erste von drei viertägigen Modulen beginnt am 28. Oktober 2013; www.oehv.at

Autor/in:
Redaktion.OEGZ
Werbung

Weiterführende Themen

Tourismus
30.07.2019

Nächtigungen in der Vorsaison stiegen laut WIFO um 3,7 Prozent. Dennoch ist der Zeitraum Mai bis Juni kein wirklich guter Indikator für die ganze Sommersaison.

Tourismus
25.07.2019

Das Fluggasthelfer-Portal AirHelp hat die 20 größten DACH-Flughäfen analysiert und auf Verspätungen abgeklopft. Das Ergebnis ist für den Wiener Flughafen auch heuer wieder ernüchternd.

Das Nachtleben einer Stadt ist ein bestimmender Faktor der soziokulturellen, wirtschaftlichen und urbanen Standortqualität.
Gastronomie
25.07.2019

4.300 Unternehmen, 24.000 Beschäftigte, 440 Millionen Euro Bruttowertschöpfung: Das Wiener Nachtleben wird ein immer wichtigerer Wirtschaftsfaktor.

Hotellerie
25.07.2019

Geht es nach den Plänen von Wien Tourismus, dürfen Privatvermieter auf Airbnb und Co künftig nur mehr 90 Tage im Jahr anbieten. 

Gastronomie
17.07.2019

Mehr arbeitslose Kellner als offene Stellen gibt es in Salzburg und Vorarlberg. Allerdings gibt es zahlreiche Berufe mit größerem Fachkräftemangel als in der Gastronomie.

Werbung